Im Jahr 2017 gründeten das Weltwirtschaftsforum und die Gates-Stiftung die CEPI, die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations. Dabei handelt es sich um ein internationales Bündnis, das „die Erforschung und Entwicklung neuer Impfstoffe gegen potenziell weltweit auftretende pandemische Infektionskrankheiten anregt, koordiniert und finanziert“.

CEPI hat einen Geschäftsplan erstellt, in dem es heißt, dass „die nächste Pandemie eine Geschäftsmöglichkeit ist“ und dass die Antwort von CEPI auf diese Geschäftsmöglichkeit „die Entwicklung von Impfstoffen“ sein wird. Von Behandlungen war nicht die Rede, so der Internist und Epidemiologe Peter McCullough in einem Interview mit der The Epoch Times.

„Das war von Anfang an klar“, sagte er.

Anfang 2010 sagte Bill Gates, dies sei „das Jahrzehnt der Impfstoffe“. Im Jahr 2019 bezeichnete Gates Impfstoffe als seine „beste Investition aller Zeiten“. Die Impfstoffe wurden also von Anfang an forciert, betonte McCullough.

Eine Spritze in den Arm hilft wenig, um eine Nebenhöhleninfektion zu stoppen, sagte der Internist. Er wies darauf hin, dass die Grippeschutzimpfung in diesem Jahr beispielsweise nur zu 16 Prozent vor einer Infektion schützt. Der Pneumokokken-Impfstoff: 9 Prozent Wirksamkeit gegen Atemwegserkrankungen und Lungenentzündung.

Eine Spritze in den Arm hilft praktisch nicht gegen Atemwegserkrankungen, sagte McCullough. Dann gab es plötzlich Covid-Impfstoffe. Sie sagten: Sie sind sicher, sie sind wirksam, und ihr werdet sie bekommen.“This Was Absolutely Telegraphed” – Bill Gates & Company Formed a Plan to Profit off the Next Pandemic in 2017

Von admin