LOADING

Suchen

MRNA BIOWAFFE

Neuste Meldungen

MRNA BIOWAFFE

Teilen

Wie die mRNA-„Impfung“ das Immunsystem dazu bringt, den eigenen Körper anzugreifen

‚friendly fire‘


Nur Dank unseres Immunsystems können wir in einer Welt voller Bakterien, Viren und
anderer Erreger leben. Es schützt uns wirksam vor Krankheitserregern. Sobald ein Erreger
oder eine fremde Zelle in unseren Körper eindringt, erkennt sie das Immunsystem aufgrund
der Merkmale auf der Zelloberfläche, der sog. Antigene, und zerstört die Zelle, welche diese
Antigene trägt.
Dieses Prinzip macht man sich bei Impfungen zunutze. Dazu wird meist ein Erreger
abgeschwächt oder abgetötet, sodass er keine Infektion mehr hervorrufen kann. Allerdings
bleiben seine Merkmale, die Antigene, auf der Zelloberfläche erhalten. So kann der
abgeschwächte oder abgetötete Erreger vom Immunsystem immer noch als fremd erkannt
werden, wenn man ihn in den Körper einbringt. Dies führt dazu, dass der Erreger, bzw. die als
fremd erkannte Zelle, zerstört wird.
Wesentliches Merkmal des Immunsystems ist also die strikte Unterscheidung zwischen
eigenen und fremden Zellen. Nur so ist ein gesundes Leben überhaupt möglich.
Genau diese fundamentale Unterscheidung und Grundlage des Lebens wird mit der aktuell als
Corona-„Schutzimpfung“ propagierten Injektion auf den Kopf gestellt. Die vielzitierten
Spike-Proteine sind ein Erkennungsmerkmal des Corona-Virus, ein Antigen. Wenn
das Corona-Virus in den Körper eindringt, erkennt das Immunsystem den Eindringling

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel