Tausende prominenter Spanier ließen sich gegen Bezahlung in das Coronavirus-Impfregister eintragen, wie die Zeitung El Mundo kürzlich enthüllte. Diese Personen haben den Impfstoff nicht erhalten. Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, der Chef des Pharmaunternehmens PharmaMar, ist einer von ihnen.

Die belgische Anwältin Carine Knapen schreibt auf MeWe, dass es auch in Belgien ein geheimes Netzwerk gibt, in dem dies in großem Stil geschieht. „Dachten Sie, dass gefälschte Impfungen und gefälschte Impfpässe nur in Spanien vorkommen? Denken Sie noch einmal nach.“

„Ich habe auch schon mehrere Angebote aus verschiedenen Ecken des Landes erhalten“, sagt Knapen.
500 Euro in bar pro „Spritze

„Ich habe mit Ärzten gesprochen, die es getan haben, und auch mit einem Arzt, der es getan hat, weil ich wissen wollte, was es damit auf sich hat. Ich habe versprochen, Stillschweigen zu bewahren, also habe ich es nie preisgegeben. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass gefälschte Impfungen inakzeptabel sind, aber ich verstehe, dass einige Ärzte, Chirurgen, Krankenschwestern und ja, sogar Journalisten und Medienpersönlichkeiten sich für diese Methode entschieden haben. Für viele war es eine Notwendigkeit, um ihren Beruf weiter ausüben zu können. Ich kann nicht verstehen, dass heuchlerische Politiker die Bibel predigen und die Impfskeptiker verurteilen (oder das Spiel mit der Erzählung spielen)“, sagte der Anwalt.

Wie funktioniert das? Sie können dem Netz nur auf Empfehlung von jemandem beitreten, der bereits Mitglied ist. Sie erhalten dann eine Telefonnummer, die Sie anrufen müssen, um einen Termin zu vereinbaren, und Sie müssen einen bestimmten Satz sagen, damit sie wissen, dass es um „das“ geht. Sie gehen zum Arzt und die Spritze wird nicht in Ihren Arm, sondern in einen Behälter gesteckt. Die Chargennummer ist in Ihrem Impfpass vermerkt. Kosten: 500 Euro in bar pro „Spritze“.

Knapen stellt fest, dass es auch ein Netz für gefälschte PCR-Tests gibt. „Das wurde mir auch angeboten. Das funktioniert in etwa so. Die Ärzte, die dies tun, haben „kontaminierte“ Reagenzgläser in ihrem Kühlschrank. Sie kleben Ihren Namen darauf, der Test geht ins Labor und kommt als „positiv“ zurück. Und voilà: Sie haben eine Wiederherstellungsbescheinigung.

Der Anwalt weist darauf hin, dass eine bemerkenswerte Anzahl bekannter Stars und Politiker seit Januar 2021 in den Nachrichten waren, weil sie angeblich positiv getestet worden waren und sich in Quarantäne befanden, aber nicht krank waren. „Ich verwette meine Hand darauf, dass sie das Netz genutzt haben, um eine Wiederherstellungsbescheinigung zu erhalten, die es ihnen erlaubt, ihre Arbeit weiterzumachen und frei zu sein.“

„Ich persönlich glaube, dass kein Politiker (kein einziger!) mit der mRNA oder dem Adenovirus geimpft worden ist. Schlimmstenfalls haben sie ein Placebo erhalten“, betont Knapen. „Die Pharmariesen wissen natürlich ganz genau, welche Fläschchen den echten Stoff und welche eine Kochsalzlösung enthalten.“

Nachdem nun bekannt geworden ist, dass in Spanien mehr als 2200 falsche Impfstoffe und Covid-Pässe verkauft wurden, ist es an der Zeit, dass ich die Existenz dieser Netze auch in Belgien bekannt mache, schließt Knapen.

By Rumi