LOADING

Suchen

Unzählige Frauen berichten über heftige Blutungen

COLDWELLIAN® NEWS

Unzählige Frauen berichten über heftige Blutungen

Teilen

Sandra T. (52), bereits im Wechsel, starke Periode nach Impfung:

Wie unzählige andere Frauen meldete Sandra sich der Professorin zu Wort. Sie erhielt den Impfstoff von Johnson & Johnson. Auch sie erlitt daraufhin heftige Blutungen, Unterleibsschmerzen und Krämpfe. Brisant: Sondra T. ist 52 Jahre alt und bekam ihre Periode zuletzt 2017! Sie ist aufgeregt: „Niemand kann mich JEMALS davon überzeugen, dass das ein Zufall sei und keine Folge der Impfung mit J&J.“

Hannah S. (23), Studentin, Beschwerden nach Kontakt mit Geimpften:

Auch Studentin Hannah S. antwortete der Professorin auf Twitter. Seit 9 Tagen habe sei ihre Periode nicht bekommen. Dabei wurde sie selbst gar NICHT geimpft. Sie hegt eine schreckliche Vermutung: „…jeder aus meinem Umfeld wurde diesen Monat geimpft. In über 23 Jahren war meine Periode selten auch nur um einen einzigen Tag verspätet. Ich bin eine queere Sozialistin und glaube an den Klimawandel. Ich bin kein Hoaxer (sic), aber können Sie bitte ungeimpfte Frauen in Ihre Studie miteinbeziehen?“

Paige (52), Masseurin, bereits im Wechsel, starke Periode nach Kontakt mit Geimpften:

Die 51-jährige Masseurin Paige reagierte auf den Beitrag von Dr. Clancy Auch sie wurde nicht geimpft. Seit zwei Jahren hatte sie altersbedingt keine Monatsblutungen mehr. Nachdem sie – berufsbedingt – in engem Hautkontakt mit ihren Kunden stand, bekam sie plötzlich wieder „wie aus dem Nichts“ ihre Periode. Sie wundert sich: Könnte es sein, dass es am „Shedding“* liegt?

* Unter „Shedding“ wird das Übertragen des Spike-Proteins durch Geimpfte an Ungeimpfte verstanden. Dass ein derartiger Vorgang möglich ist, wird von allen offiziellen Seiten entschieden dementiert.

Nessy G., Periode hört nicht auf nach Impfung:

Auch Nessy G. schilderte furchtbare Beschwerden nach der Covid-Impfung. Zum Zeitpunkt ihres Beitrags litt sie bereits seit 14 Tagen (!) unter heftigen Blutungen und dabei ausgeschiedenen Klumpen. Sie hätte auch fast eine Panikattacke erlitten, erklärt sie.

Rose G., Periode zu früh, dauert zu lange nach Impfung:

Das selbe Problem schildert auch Rose G: Sie erhielt ihre erste Pfizer-Dosis und bekam ihre Periode daraufhin eineinhalb Wochen zu früh. Zum Zeitpunkt ihres Beitrags hatte sie bereits 9 Tage (!) lang ihre Periode. Sie wundert sich: „Normalerweise verläuft meine Periode sehr regelmäßig, pünktlich und dauert NIEMALS länger als 6 Tage!“

Vorheriger Artikel