LOADING

Suchen

„Warum COVID-19 Geimpfte Monate nach der mRNA-Impfung
sterben werden“

Neuste Meldungen

„Warum COVID-19 Geimpfte Monate nach der mRNA-Impfung
sterben werden“

Teilen

Die irische Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Chahill erklärt im Video (Link siehe unten) anhand der Studie

“Immunisierung mit SARS-CoronavirusImpfstoffen führt nach Injektion mit wildem SARS-Virus zu schwerer
Immunerkrankung der Lungen“, warum mRNA-Impfstoffe mit extremen Risiken
verbunden sind.

Wenn die Geimpften einige Monate nach der Impfung mit wilden Corona-Viren in
Kontakt kommen, wird ihr Immunsystem in vielen Fälle mit einem tödlichen
Zytokinsturm reagieren. Dies weil die Impfstoff-mRNA die Körperzellen gentechnisch
so modifiziert, dass sie das Spike-Protein des Coronavirus produzieren. Wenn
später ein neues Coronavirus das Immunsystem aktiviert, erkennt es die selbst
produzierten Spike-Proteine als Gefahr und startet einen Grossangriff gegen die
eigenen Körperzellen. Als Folge erleiden die Geimpften einen septischen Schock mit
multiplem Organversagen, was in der Regel mit dem Tod endet.

Die französische Genetikerin Dr. med. Alexandra Henrion-Caude (ehem. Direktorin
des nationalen Instituts für Gesundheit und medizinische Forschung, Inserm) fordert:
Die Öffentlichkeit muss vor der Impfung über die lebensgefährlichen Risiken der
mRNA-Impfstoffe für Senioren aufgeklärt werden. Sie verweist auf die
Schlussfolgerungen aus der Studie “Informierte Einwilligung der Teilnehmer an der
COVID-19 Impfstoff-Studie zum Risiko einer Verschlimmerung der klinischen
Erkrankung” und deren klinische Implikationen: Das spezifische und signifikante
Risiko von COVID-19-Antikörper abhängiger Abwehrverstärkung
(Antibodydependent enhancement, ADE) hätte den Versuchspersonen offengelegt werden
müssen – sowohl jenen, die sich derzeit in Impfstoff-Studien befinden, wie auch
jenen, die für die Studien rekrutiert werden.

Ebenso müssen die zukünftigen
Patienten nach der Zulassung des Impfstoffs aufgeklärt werden. Diese Offenlegung
muss an prominenter Stelle und unabhängig erfolgen, um den Standard der
medizinischen Ethik für das Verständnis und eine informierte Einwilligung der
Patienten zu erfüllen. mRNA-Impfungen schützen nicht vor Corona-Viren, sondern machen sie zu einer
tödlichen Gefahr! Es gilt also zu klären, ob sich hinter dem Begriff “Impfstoff” ein
biologisches Waffensystem verbirgt. In jedem Fall werden die Impfstoff-Hersteller,
die WHO und ihre Ableger in den nationalen Behörden versuchen, die
Nebenwirkungen (aus militärischer Sicht: Hauptwirkungen) der mRNA-Impfung auf
ein mutiertes Virus abzuschieben.

Die Pandemie-Macher werden die infolge der mRNA-Impfung Verstorbenen zu
COVID-21-Toten umdeuten. Dies gilt es durch Autopsien zu verhindern – denn die
Impf-Opfer sollen ihnen als Rechtfertigung für knallharte Massnahmen dienen sowie
für eine extreme Massen-Panik, die sie via Massen-Medien zu schüren wissen. Ihr
Ziel – durch Zwangsimpfungen die Zahl der Toten zu maximieren – wird in seiner
ganzen Skrupellosigkeit erkennbar. Für die Pandemie-Macher ist es zugleich von
strategischer Bedeutung, die Kontrollgruppe der Ungeimpften zu eliminieren – und
dies möglichst schnell. Andernfalls würde rasch erkennbar, dass nur Geimpfte
sterben. Deshalb sollen alle, die sich den hoch riskanten mRNA-Impfstoff nicht
spritzen lassen, isoliert und als “Gefährder” in Quarantäne-Lager deportiert werden.
Nun wird klar, warum Bill Gates im Juni 2020 mit einem hämischen Grinsen
ankündigte: “Das nächste Virus wird Aufmerksamkeit erregen” – und warum Michael
Ryan als Direktor des “Notfallprogramms” der WHO am

30. März 2020 MassenDeportationen in Corona Quarantäne-Lager ankündigte:
«Wir müssen in die Häuser eindringen und Mitglieder Eurer Familien mitnehmen».