LOADING

Suchen

Unsere Kinder und Corona

COLDWELLIAN® NEWS English Posts Neuste Meldungen Zuschauer Meldungen

Unsere Kinder und Corona

Teilen

mercola.com

  • Um die unbegründete langfristige Verwendung von Masken zu unterstützen, erklärte die AAP, dass Masken keinen Einfluss auf die Gesundheit und die Entwicklung des Gehirns von Säuglingen und Kindern haben, und entfernte anschließend jahrelange Daten und Aufklärungsarbeit, die besagen, dass Kinder Hinweise auf das Gesicht brauchen
  • Sie unterstützen die Verwendung von Masken bei Kindern mit der Begründung, dass „… wenn ein Sinn weggenommen wird, können die anderen verstärkt werden“. Sprachtherapeuten, Ärzte und Eltern sind jedoch ganz anderer Meinung
  • Die Maskierung hat auch erhebliche Auswirkungen auf Menschen, die Englisch sprechen lernen oder hörgeschädigt sind.
  • Die AAP stellte fest, dass es keine Studien gibt, die die Befürchtung stützen, dass die Entwicklung von Kindern durch ständiges Maskieren beeinträchtigt wird, und dass zufällige, kontrollierte Studien zur Analyse der Auswirkungen niemals einen ethischen Prüfungsausschuss passieren würden.
  • Durch die Maskierung wird Säuglingen und Kleinkindern die Fähigkeit genommen, Gesichtsausdrücke zu lesen, was das Angstniveau erhöhen und die Erkennung von Gefühlen und den Aufbau von Vertrauen beeinträchtigen kann.

In den Jahren 2020 und 2021, seit der Ausrufung der COVID-19-Pandemie, waren die Regierungsvertreter in ihren Einschätzungen und Empfehlungen für die öffentliche Gesundheit stets uneinheitlich. Im August 2021 schloss sich die American Academy of Pediatrics (AAP) der CDC an, als sie deren Empfehlung zur Maskierung unterstützte.

Um nicht mit widersprüchlichen Positionen in Erscheinung zu treten, entfernte sie jahrelang Informationen von ihrer Website, in denen die Bedeutung von Gesichtsausdrücken für die frühe Gehirn- und Kindesentwicklung erläutert wurde. Die Entfernung der Inhalte gipfelte am 12. August 2021 im vierten einer Reihe von Tweets, in denen es hieß:

Säuglinge und Kleinkinder lernen Gesichter kennen. Sie könnten sich also Sorgen machen, dass maskierte Betreuer die Sprachentwicklung der Kinder beeinträchtigen könnten. Es gibt keine Studien, die diese Befürchtung stützen. Kleine Kinder nutzen andere Anhaltspunkte wie Gesten und den Tonfall der Stimme.

Am Ende des Tweets wurde ein Link zu einem Artikel auf HealthyChildren.org angegeben, in dem es heißt: „… wenn ein Sinn weggenommen wird, können die anderen verstärkt werden.“ Die Serie von Tweets richtete sich gegen die Maskierung im Allgemeinen und lautete:

  • Masken reduzieren die Verbreitung von COVID-19 unter Kindern
  • Masken sind in diesem Herbst ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit von Kindern in der Schule
  • Masken beeinträchtigen die Atmung der Kinder nicht
  • Die Anwesenheit von Erwachsenen mit Masken verzögert die Sprachentwicklung von Babys nicht

Experten streiten sich über die Wirksamkeit und Notwendigkeit der Maskierung einer Bevölkerung, die nur ein minimales Risiko für das Virus hat. Auf der Website der CDC5 ist zu lesen, dass die Sterberate bei Kindern im Alter von Geburt bis 17 Jahren im Jahr 2021 bei 0,08 % und im Jahr 2020 bei 0,05 % lag. Dennoch war es die letzte Aussage – dass die Maskierung die Entwicklung von Kindern nicht beeinträchtigt -, die auf Twitter eine Reaktion von Eltern, Sprachtherapeuten und Ärzten auslöste, die dem entschieden widersprachen.

American Academy of Pediatrics in einer Zwickmühle gefangen

Um die unbegründete Langzeitverwendung von Masken zu unterstützen, hat die AAP jahrelange Forschung und ihre eigenen Informationen über die Bedeutung von Gesichtsausdrücken bei Säuglingen zum Schutz und zur Förderung des Wachstums und der Entwicklung des Gehirns ignoriert.

Um dies zu ermöglichen, hat die Organisation wichtige Abschnitte ihrer Website über die frühkindliche Entwicklung entfernt. Reuters fragte am Wochenende nach der Veröffentlichung der Tweets nach, warum die Inhalte entfernt wurden. Man teilte ihnen mit, dass die Inhalte derzeit auf eine andere Plattform migriert würden.

Ein Sprecher sagte Reuters: Die AAP kann bestätigen, dass die Migration unserer Webinhalte nichts mit den AAP-Maskenrichtlinien zu tun hat. Sie versicherten Reuters, dass die Inhalte wieder veröffentlicht würden, waren sich aber über den Zeitplan nicht sicher; sie erwarten, dass dies bis Ende des Jahres abgeschlossen sein wird.

Mit anderen Worten, diese gut finanzierte und organisierte Gruppe „migriert“ zufällig einen wichtigen Teil des Webinhalts, der merkwürdigerweise ihren neuen Maskenrichtlinien widerspricht, und plante dies so, dass es Monate dauern würde, um es abzuschließen.

Laut Reuters werden alle Links zu diesem Inhalt, die in der Suchmaschine auftauchen, jetzt auf die Homepage der AAP umgeleitet. Allerdings wurde nicht der gesamte Inhalt gelöscht, da andere Organisationen die AAP-Dokumente zur Aufklärung ihrer Kunden verwenden.

So ist beispielsweise das PDF-Dokument „Building ‚Piece‘ of Mind“, das als Ressource von der AAP-Website entfernt wurde, auf der Website Ohio Bold Beginning! verfügbar und mit dem Branding des Ohio-Kapitels der AAP versehen. Sie können das vollständige Dokument auch aus einem Internet-Archiv herunterladen.

Das jetzt „migrierte“ Dokument ermutigt Eltern, auf ihre emotionalen Reaktionen auf ihre Kinder zu achten, denn „Gefühle sind eine Sprache, die Ihr Kind schon früh im Leben versteht“. Doch ohne Hinweise im Gesicht ist es für Erwachsene, geschweige denn für Kinder, schwierig, emotionale Reaktionen zu lesen und zu verstehen. In dem migrierten Dokument sagt die AAP:

Wenn Ihr Baby wächst, führt soziales Lächeln zu Gesprächen. Zum Beispiel: Wenn Sie lächeln, lächelt Ihr Baby zurück … Dieser „Tanz“ zwischen Ihnen und Ihrem Baby macht Ihnen beiden Spaß. Er ist eine gute Möglichkeit, die neuen Fähigkeiten Ihres Babys zu fördern, sobald sie sich zeigen. Damit dieser wichtige Tanz funktioniert, gehen Sie ruhig und konsequent auf die Bedürfnisse Ihres Babys ein … und lächeln Sie!

Aber wie soll das funktionieren, wenn Ihr Baby Sie und andere Erwachsene anstarrt, die zwei Drittel ihres Gesichts mit Masken bedeckt haben? Woher sollen Babys wissen, dass Sie lächeln, wenn Ihr ganzes Gesicht verdeckt ist? Als Reaktion auf die AAP twitterte Dr. James Todaro, der die Website MedicineUncensored betreibt:

AAP im Jahr 2018: ‚How Do Infants Learn? Säuglinge lieben es, Sie anzusehen und Ihre Stimme zu hören. Tatsächlich sind Gesichter mit all ihren Ausdrücken meist interessanter als Spielzeug. Verbringen Sie Zeit mit Reden, Singen und Lachen. Spielen Sie Berührungs-, Streichel- und Kuckucksspiele.

AAP 2021: Babys und Kleinkinder lernen Gesichter kennen. Sie könnten sich also Sorgen machen, dass maskierte Bezugspersonen die Sprachentwicklung der Kinder beeinträchtigen könnten. Es gibt keine Studien, die diese Befürchtung stützen. Kleine Kinder nutzen andere Anhaltspunkte wie Gesten und den Tonfall der Stimme.

Hat die Finanzierung der AAP durch Pfizer deren Maskenpolitik beeinflusst?

Kurz nachdem die AAP ihre Dokumente über Gesichtsmasken heruntergenommen und ihre neuen Empfehlungen zur Maskierung von Kindern veröffentlicht hatte, stellte ein pensionierter Polizeichef die Motive der AAP in Frage – und in einem aufschlussreichen Meinungsartikel für Law Enforcement Today enthüllte er, dass Pfizer einer der größten Geldgeber der AAP ist.

Auch Twitter-Nutzer bemerkten dies und fragten, was die Finanzierung durch Pfizer mit den Maskenempfehlungen der AAP zu tun habe. Schließlich kam eine Person dahinter und sagte: „Vielleicht ist der Plan, die Eltern dazu zu bringen, dass sie die Nase so voll davon haben, dass ihre Kinder sie tragen müssen, dass sie zusammenbrechen und sich impfen lassen.“

Tatsächlich hat die AAP selbst in einem Gespräch mit NBC News einen klaren Zusammenhang zwischen der Impfpflicht und dem Tragen von Masken hergestellt: „Die AAP sagte, dass eine allgemeine Maskenpflicht notwendig ist, weil ein großer Teil der Schülerschaft nicht geimpft ist und es für die Schulen schwierig ist, festzustellen, wer geimpft ist, da neue Varianten auftauchen, die sich leichter unter den Kindern verbreiten könnten.“

Wenn man bedenkt, dass ein anderer Hersteller von COVID-Impfstoffen, Johnson & Johnson, ebenfalls ein Geldgeber der AAP ist – und dass Dr. Anthony Fauci am 9. September 2021 in den Nachrichten verkündete, dass Impfstoffe für Kinder im Alter von nur sechs Monaten bereits im November 2021 fertig sein könnten -, klingt die Idee, dass die AAP in Erwägung ziehen würde, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Eltern um einen Impfstoff betteln, gar nicht so abwegig.

Nicht nur Kinder sind betroffen

Ein AAP-Mitarbeiter wurde in Live From Studio 6B mit den Worten zitiert: „Die AAP empfiehlt Masken in Schulen und öffentlichen Einrichtungen, um Kinder zu schützen. In diesen Dokumenten geht es eher um die Interaktionen zwischen Kleinkindern und ihren Eltern oder der primären Betreuungsperson, die größtenteils im häuslichen Umfeld stattfinden, wo Masken normalerweise nicht erforderlich sind.“

Die Maskierung von Gesichtsausdrücken wirkt sich jedoch auf Säuglinge und Kleinkinder in Kindertagesstätten und außerhalb ihres Zuhauses aus. Dies wirkt sich auf die „soziale Referenzierung“ aus, die nach Ansicht der AAP für die kindliche Entwicklung wichtig ist und sich auf die Fähigkeit bezieht, das Gesicht eines Fremden zu erkennen.

Forschungsergebnisse zeigen, dass das zentrale Nervensystem von Müttern ganz anders reagiert, wenn sie zum ersten Mal das Gesicht ihres Neugeborenen sehen. Dies zeigt, wie wichtig Gesichtsreize für den Aufbau einer Mutter-Kind-Bindung sind. Doch wie Kommentare in einem Twitter-Thread zeigen, sind Säuglinge und Kinder nicht die einzigen, die unter einem Mangel an Gesichtsreizen leiden. Die Twitter-Nutzerin MDaly ist Mutter und Lehrerin und kommentierte:

Ich unterrichte Englisch für Schüler, die keine englischen Muttersprachler sind. Das Tragen einer Maske hat ihre Sprachentwicklung im letzten Jahr stark beeinträchtigt. Ich musste die Schüler immer wieder auffordern, laut zu sprechen und sich zu wiederholen, was sich auch negativ auf ihr Selbstwertgefühl auswirkt.

In einem Leserbrief im BMJ22 wird auf die Herausforderungen eingegangen, denen sich hörgeschädigte Erwachsene durch die Maskierungspflicht gegenübersehen. Die Gesundheitsversorgung war für Hörgeschädigte schon immer eine Herausforderung, insbesondere in Notaufnahmen, wo der Lärmpegel hoch ist. Alexandra Dumitru ist hörgeschädigt und kommentierte:

Null gesunder Menschenverstand. Es ist tragisch, was aus unseren Gesundheitseinrichtungen geworden ist. Erst die CDC, jetzt das – selbst Erwachsene profitieren davon, das ganze Gesicht zu sehen. Für mich als Hörgeschädigten sind Masken ein Albtraum. Kinder ahmen Erwachsene nach; sie müssen sehen, wie sich die Münder bewegen.

Die Datenlage ist aus gutem Grund dürftig

Die AAP stellte fest, dass es keine Studien gibt, die die Befürchtung stützen, dass die Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern durch den ständigen Gebrauch von Masken bei den Erwachsenen, die sich um sie kümmern, beeinträchtigt wird. Doch wie eine Person auf Twitter sagte: „Wenn man etwas nicht untersucht, kann man sagen, dass es keine Studien gibt“.

Die Daten sind jedoch spärlich, und es gibt keine Studien, in denen die Auswirkungen der Maskierung von Kleinkindern untersucht werden, weil sie vor 2020 niemals eine ethische Prüfung bestanden hätten. Stellen Sie sich vor, Sie nehmen eine Kohorte von 40 Säuglingen auf. Nahezu ab dem Zeitpunkt der Geburt würden 20 Eltern bei jeder Interaktion mit ihren Kindern eine Maske tragen. Die anderen 20 würden als Kontrollgruppe dienen und so erzogen werden, wie es früher von der AAP empfohlen wurde.

Nach fünf Jahren eines Verhaltens, das man nur als missbräuchlich bezeichnen kann, würden Psychiater und Verhaltenspsychologen diese Kinder testen, um festzustellen, dass ihre Gehirnentwicklung, ihre Sprachentwicklung und ihre Fähigkeit, Gesichtsausdrücke zu erkennen, beeinträchtigt sind. Und doch möchte uns die AAP glauben machen, dass dies nicht passieren wird – ohne die Entwicklung von Kindern in einer Umgebung zu testen, die als schädlich bekannt ist, können wir die Informationen nicht extrapolieren und verstehen, dass sie schädlich sind.

1990 entdeckte die Welt ein sorgfältig gehütetes Geheimnis des rumänischen kommunistischen Parteiführers Nicolae Ceauşescu. Nach seiner Hinrichtung holte die neue Regierung westliche Psychologen und Kinderspezialisten ins Land, um den 170 000 Kindern zu helfen, die in Waisenhäusern ausgesetzt wurden, wo sie keinen Kontakt zu Erwachsenen hatten.

Charles A. Nelson III, Professor für Pädiatrie und Neurowissenschaften an der Harvard Medical School und dem Boston Children’s Hospital, berichtet, wie er die Lebensumstände dieser Kinder kennenlernte. Er erinnerte sich:

Eines Nachmittags betrat ich eine Einrichtung in Bukarest, und dort stand ein kleines Kind und schluchzte. Es war untröstlich und hatte sich in die Hose gemacht. Ich fragte: ‚Was ist denn mit dem Kind los?‘ Eine Mitarbeiterin sagte: ‚Nun, seine Mutter hat ihn heute Morgen verlassen, und er ist schon den ganzen Tag so. Das war’s. Niemand tröstete den kleinen Jungen oder hob ihn auf. Das war mein Einstieg.

Die Kinder in den rumänischen Waisenhäusern hatten nicht nur keinen Kontakt zu ihren Bezugspersonen, sondern auch keinen Trost oder Kontakt zu ihnen. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, wie ein Kleinkind, das auf die Signale anderer Menschen angewiesen ist, um zu lernen und zu wachsen, durch den geringen Kontakt mit Gesichtsausdrücken verkümmern kann.

Das Stilles-Gesicht-Experiment

Die entsetzliche Umgebung, in der diese Kinder und jungen Erwachsenen lebten, war das größte menschliche Experiment, bei dem Kinder keine Interaktion mit anderen Menschen hatten. Bis zu den Jahren 2020 und 2021, in denen viele Säuglinge und Kinder in einer Umgebung aufwachsen, in der sie nicht in der Lage sind, Signale von Gesichtern zu erkennen. In diesem kurzen Video sehen Sie, was während des „Stillface“-Experiments passiert, wenn der Säugling keine Reaktion von der Mutter erhält.

Das Experiment mit dem unbewegten Gesicht zeigt, wie empfindlich Säuglinge auf emotionale oder nicht-emotionale Reaktionen von Menschen reagieren. Bei der COVID-19-Pandemie fehlen den Säuglingen und Kindern visuelle Hinweise auf das Gesicht, aber es wird erwartet, dass sie weiterhin emotionale Interaktionen auf demselben Niveau erhalten wie vor den Maskenauflagen.

Die Forschung hat gezeigt, dass Kinder, denen es schwerfällt, emotional präsent zu sein, mehr Probleme haben, Vertrauen zu fassen und ihre eigenen Emotionen zu regulieren. Vor 2020 gab es jedoch keine Daten, um festzustellen, ob die Maskierung von Gesichtsausdrücken dazu führen würde, dass Kinder mit den gleichen Problemen aufwachsen.

Sind Gesichtsausdrücke durch Masken zu erkennen?

Forschungen, die nach 2020 durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Kinder und Erwachsene Schwierigkeiten haben, Emotionen bei Menschen zu erkennen, die maskiert sind. Wie sich dies auf die gesamte kindliche Entwicklung auswirkt und ob die Kinder „aufholen“ können, wenn die Maskenpflicht jemals aufgehoben wird, ist noch nicht geklärt.

In einer Studie, die im Dezember 2020 von der University of Wisconsin-Madison veröffentlicht wurde, zeigten Forscher Kindern im Alter von 7 bis 13 Jahren Fotos von Menschen, die sechs verschiedene Emotionen zeigten. Ohne die Masken erkannten die Kinder die Emotionen in 66 % der Fälle richtig.

Mit Masken sank diese Quote jedoch auf 18 % bis 28 % für Traurigkeit, Angst und Wut. Eine zweite Studie mit Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren zeigte, dass die jüngeren Kinder noch größere Schwierigkeiten hatten.

Die Daten stimmten mit der bisherigen Literatur überein, die bestätigt, dass eine Gesichtsmaske das Verständnis von Emotionen beeinträchtigt. Es wurde festgestellt, dass die Leistung von Kleinkindern stärker durch eine Maske beeinflusst wurde als die von älteren Kindern und Erwachsenen.

Ähnliche Studien wurden auch mit Erwachsenen durchgeführt. In einer im September 2020 veröffentlichten Studie mit 41 gesunden Erwachsenen im Alter von 18 bis 87 Jahren wurden den Teilnehmern Fotos mit sechs verschiedenen Gesichtsausdrücken vorgelegt.

Wenn die Fotos keine Masken trugen, lag die Gesamtleistung beim Erkennen von Emotionen bei 89,5 %. Dieser Wert sank deutlich, wenn die Masken aufgesetzt waren. In einer zweiten Studie, die 2021 in Scientific Reports veröffentlicht wurde, wurden die Auswirkungen einer Maskierung zur Messung der Emotionserkennung und der Vertrauenszuschreibung bei 122 erwachsenen Männern und Frauen untersucht.

Die Forscher fanden heraus, dass Standardmasken beide Messungen beeinträchtigten und es schwieriger machten, eine Person zu identifizieren, der sie bereits begegnet waren, wenn die Maske entfernt wurde.

Die seit 2020 gewonnenen Daten zeigen, dass Masken die Fähigkeit einer Person, Emotionen zu erkennen, hervorragend verschleiern, aber wahrscheinlich nicht die gleiche Wirksamkeit haben, wenn es darum geht, die Verbreitung eines Virus zu verlangsamen. Die Frage, die wir uns daher stellen müssen, lautet: Welche langfristigen Auswirkungen wird es auf die emotionale und geistige Gesundheit der Gesellschaft haben, wenn die Generation von Kindern, die ohne den vollen Kontakt mit dem Gesicht aufwächst, zu Ärzten, Anwälten, Geschäftsleuten und Politikern wird?

Senatorin Warren droht Amazon mit dem Verbot von „Die Wahrheit über COVID-19“.

Seit der Veröffentlichung meines neuesten Buches „Die Wahrheit über COVID-19“, das auf Amazon.com sofort zum Bestseller wurde, haben die Forderungen nach Zensur und die rücksichtslosen Angriffe gegen mich erheblich zugenommen.

Vor kurzem hat die so genannte „progressive“ US-Senatorin Elizabeth Warren, D-Mass, in einem empörenden, verleumderischen und im Grunde verfassungswidrigen Versuch, die freie Meinungsäußerung zu unterdrücken, einen Brief an Amazon geschickt, in dem sie eine „sofortige Überprüfung“ ihrer Algorithmen fordert, um Bücher auszusortieren, die mit „COVID-Fehlinformationen“ hausieren gehen.

Warren nannte speziell „Die Wahrheit über COVID-19“ als Paradebeispiel für „hoch bewertete und positiv gekennzeichnete Bücher, die auf Unwahrheiten über COVID-19-Impfstoffe und -Heilmittel beruhen“, die sie aus dem Verkauf verbannt sehen möchte.

Zwei Tage später folgte der kalifornische Abgeordnete Adam Schiff dem Beispiel Warrens und schickte Briefe an Facebook und Amazon, in denen er eine stärkere Zensur von Impfstoffinformationen forderte. Sogar Präsident Joe Biden hat kürzlich einen entlarvten Bericht als einzige Quelle benutzt, um meine Zensur zu fordern.

Traurigerweise werden diese Angriffe ausgerechnet von den Leuten vorgebracht, die gewählt wurden, um die Demokratie und unsere verfassungsmäßigen Rechte zu schützen. Was sie fordern, ist im Grunde genommen eine moderne Bücherverbrennung. Wir leben in einer Demokratie, nicht in einer Monarchie.