von Dr. Peter F. Mayer

Bei den Corona Maßnahmen haben wir gesehen, dass Australien und Neuseeland wesentlich radikaler die WEF-Agenda der Abschaffung von Menschenrechten und der Durchsetzung aller Arten von Net Zero Maßnahmen verfolgt haben. Radikale Lockdowns, massive Impfkampagnen, der Versuch der Ausrottung von Viren, CO2 und Bargeld – Australien ist vorne mit dabei.

Radikale Unterstützer der diversen Net Zero Kampagnen waren immer wieder die Kenzern-Medien. Eine der Methoden das Klima zu retten und dabei die Bevölkerung an freier Bewegung zu hindern, sind die so genannten 15-Minuten Städte oder 20-Minuten-Nachbarschaft, gerne euphemistisch als Smart City bezeichnet.

Diese Konzepte werden bereits in einer ganzen Reihe von Ländern umgesetzt, vorne mit dabei sind die angelsächsischen Five Eyes Länder und da insbesondere Australien, Neuseeland und das UK, aber auch Städte wie Barcelona in Spanien. Zum Beispiel hat Oxford schon Programme aufgesetzt, wo 100 Mal im Jahr das Verlassen der eigenen 15-Minuten-Umbegebung kostenlos ist und alles was darüber hinaus geht bezahlt werden muss.

Daran regt sich verständlich immer mehr Kritik, wie zum Beispiel bei dieser Auseinandersetzung im Stadtparlament von Glastonbury. Gegen die Kritiker machen nun aber auch umgekehrt Medien in Australien mobil, wie hier zu sehen:

“Verschwörungstheorien” über 15-Minuten-Städte sind “falsch”, “aus den Fugen geraten”, “gefährlich” und “nicht zu glauben”, erklären die Mainstream-Medien in einem gemeinsamen Chor.

In den letzten Jahren haben sich Verschwörungstheorien, die früher fast unbekannt waren, wie ein Lauffeuer verbreitet. Immer mehr Australier sind skeptisch gegenüber Dingen wie “Impfstoffen, 5G und Wahlergebnissen”, berichtet News.com.au in einem solchen Artikel mit dem Titel “Inside the 15-minute city conspiracy theory sucking in gullible Australians”.

In dem Artikel wird erklärt, dass 15-Minuten-Städte (auch Smart Cities genannt) ein vernünftiger Ansatz sind, um die Lebensqualität der Einwohner zu verbessern. Die Stadtbewohner in den vorgeschlagenen Smart Cities – darunter Melbourne, Paris, London, Edmonton und Oxford – können alles, was sie brauchen, innerhalb von 15 bis 20 Minuten zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, und das ist auch schon alles, was sie brauchen.

„Jeder, der schon einmal einen langen und mühsamen Arbeitsweg hinter sich gebracht hat, wird sofort erkennen, wie attraktiv es ist, die wichtigsten Dinge des täglichen Lebens zur Hand zu haben”, versichert der Artikel.

„Leichtgläubige Australier”, die weder Vernunft noch Bequemlichkeit zu schätzen wissen, sind jedoch in eine “gefährliche Verschwörung” hineingezogen worden. Diese “verstörten” Verschwörungstheoretiker glauben tatsächlich, dass Smart Cities “Teil eines geheimen Plans der globalen Eliten sind, um die Freiheit und die Bewegungsfreiheit der Menschen einzuschränken” – eine Form der Lockdowns, die mit dem Klimaschutz gerechtfertigt wird.

Natürlich wird nicht darauf Bezug genommen, dass westliche Regierungen in den letzten drei Jahren ihre Befugnisse mit willkürlichen Maßnahmen missbraucht haben, was einige Leute nervös machen könnte, wenn sie der Regierung mehr Kontrolle über Bewegung, Handel, Energieverbrauch und Ähnliches geben. In dem Artikel wird darauf hingewiesen, dass Verschwörungen über 15-Minuten-Städte auf Facebook als “Falschinformationen” gekennzeichnet wurden, womit die Sache klar ist: Sie sind definitiv falsch. Gerade in der EU ist derzeit eine ganzes Paket an Maßnahmen in Vorbereitung oder schon in Durchführung, die unser Leben radikal ändern und Bürgerrechte massiv einschränken sollen.

Die Regierung, die dem weltbesten Tennisspieler Novak Djokovic die Einreise verweigert hat, behauptet, dass Smart Cities nur Vorteile bringen, wie die hübsche pastellfarbene Infografik auf der offiziellen Regierungsseite zeigt, die die Pläne für die Umwandlung Melbournes in eine Smart City detailliert darstellt. Diese Pläne erstrecken sich auch auf die Region Victoria. Einwohner in den Yarra Ranges (eine knappe Autostunde von Melbourne entfernt) berichten, dass ihr Stadtrat bereits ein Smart City Urban Development Framework einführt.

Werbeanzeigen

about:blank

DIESE ANZEIGE MELDEN

Während sie vor “Verschwörungstheoretikern” Alarm schlagen, haben die Medien unermüdlich und ohne einen Hauch von Selbstbewusstsein die wissenschaftlich zweifelhaftesten Theorien veröffentlicht. Einige dieser falschen Theorien lauten: Die natürliche Immunität ist nicht wirksam, obwohl Studien durchweg das Gegenteil bewiesen haben; Ihr Impfstoff schützt andere, lange nachdem die hohe Zahl der “Durchbruchs”-Infektionen offensichtlich war; Covid-Impfstoffe haben keinen Einfluss auf die reproduktive Gesundheit, obwohl die Beweise für unerwünschte Ereignisse in die andere Richtung weisen; Masken verringern die Ausbreitung von Covid, obwohl keine qualitativ hochwertige Studie eine signifikante Wirkung festgestellt hat; und es gibt keine sicheren oder wirksamen Frühbehandlungen von Covid, obwohl zahlreiche Studien Vorteile von wiederverwendeten Medikamenten wie Ivermectin oder Hydroxychloroquin festgestellt haben.

So wurde jedenfalls unsere Gesundheit geschützt und nun wird das Klima gerettet. Dazu muss Bewegung eingeschränkt werden, das Vieh inn den Ställen und überhaupt die Produktion von Lebensmitteln durch Bauern durch „nachhaltige“ industrielle Produktion in Großkonzernen ersetzt werden, die Nahrung aus Mehlwürmern und Hausgrillen züchten, völlig CO2-frei und ohne Stickstoff in die Luft zu blasen.

Wer all das für wenig erstrebenswert hält und bemerkt, dass diese Dinge gleichzeitig auf der ganzen Welt umgesetzt werden sollen, ist – ganz klar – ein Verschwörungstheoretiker.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Danke an tkp.at