Mercola.com

  • Eine der wichtigsten Quellen für Schmiergelder und Betrug scheinen Stiftungen zu sein, die mit Bundesbehörden verbunden sind. Der Grund dafür, dass sie so häufig für fragwürdige Transaktionen genutzt werden, liegt darin, dass Stiftungen private Einrichtungen sind und nicht dem Freedom of Information Act und anderen Gesetzen zur Offenlegung von Unterlagen unterliegen
  • Der Vorstand der Foundation for the National Institutes of Health (FNIH) ist stark mit Vertretern der Big Pharma besetzt. Dies wirft ernsthafte Fragen zu Interessenkonflikten auf, da die Stiftung die Verteilung von Hunderten von Millionen Dollar beaufsichtigt – unregulierte Gelder, die in der Regel direkt in die Kassen der Pharmaindustrie zurückfließen
  • Dieser Interessenkonflikt erklärt zumindest teilweise auch das Vorgehen von Dr. Anthony Fauci, dem Direktor der Nationalen Institute für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), und des inzwischen pensionierten Direktors der NIH, Dr. Francis Collins. Beide haben sich dafür eingesetzt, die Hersteller von COVID-Impfungen zu schützen und die Beweise dafür, dass SARS-CoV-2 in einem Labor erzeugt wurde und aus diesem entwichen ist, zurückzuweisen.
  • Dr. Julie Gerberding ist seit dem 1. März 2022 CEO der FNIH. Zuvor war sie Direktorin der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention. Nachdem sie die CDC verlassen hatte, wurde sie Executive Vice President für strategische Kommunikation bei Merck.
  • Im Vorstand des FNIH sitzen sieben derzeitige oder ehemalige Führungskräfte von Arzneimittelherstellern, die FDA, die Familie Sackler (berüchtigt für die Verursachung einer tödlichen Opioid-Epidemie), Johns Hopkins (Mitveranstalter von Event 201, das COVID-19 und die anschließende Zerstörung der Menschenrechte „vorhersagte“) und zwei große Investmentbanker, Goldman Sachs und BlackRock

Eines der Hauptinstrumente für Schmiergelder und Betrug scheinen Stiftungen zu sein, die mit Bundesbehörden verbunden sind. In diesem Artikel wird eine weitere Art und Weise, wie wir betrogen und manipuliert werden, beleuchtet und aufgedeckt, indem die Stiftung für die Nationalen Gesundheitsinstitute1 (FNIH) untersucht wird, deren Vorstand mit wichtigen Akteuren der Big Pharma besetzt ist.

Dies wirft ernste Fragen zu Interessenkonflikten auf, wenn man bedenkt, dass die Stiftung die Verteilung von Hunderten von Millionen Dollar überwacht – unregulierte Gelder, die in der Regel direkt in die Kassen der Pharmaindustrie zurückfließen. Das ist eine sehr clevere Strategie, um den amerikanischen Steuerzahlern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Dieser Interessenkonflikt erklärt auch, zumindest teilweise, das Verhalten von Dr. Anthony Fauci, Direktor der National Institutes of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), und des inzwischen pensionierten Direktors der NIH, Dr. Francis Collins. Beide haben alles daran gesetzt, die Hersteller von COVID-Spritzen zu schützen und die Beweise dafür, dass SARS-CoV-2 in einem Labor erzeugt wurde und aus diesem entwichen ist, zu verwerfen.

Der FNIH-Vorstand – ein „Who’s Who“ der Big Pharmahttps://www.youtube.com/embed/Sv5HCz2Rp_w?feature=oembed

Im Jahr 2020 erhielt Fauci den Charles A. Sanders MD Partnership Award der FNIH für seine Führung und Unterstützung von „FNIH-Programmen, die die Forschung im Bereich tödlicher Infektionskrankheiten vorantreiben.

Dr. Charles Sanders war von 1996 bis 2016 Vorsitzender des FNIH. Davor war er Vorsitzender und CEO von Glaxo Inc. Außerdem war er acht Jahre lang bei Squibb Corp. tätig, wo er mehrere Positionen innehatte, darunter die des CEO der Science and Technology Group.4 Derzeit ist er Mitglied des FNIH-Vorstands.

Im obigen Video wird Fauci von Dr. Freda Lewis-Hall zu seinem Werdegang, seinen Erfolgen und den öffentlich-privaten Partnerschaften interviewt, die die Entwicklung der Operation Warp Speed und die rasche Bereitstellung eines COVID-19-Impfstoffs ermöglichten. Lewis-Hall ist eine ehemalige Chief Medical Officer und Executive Vice President bei Pfizer. Sie ist derzeit auch Vorstandsmitglied der FNIH.

Ein weiteres auffälliges Mitglied des FNIH-Vorstands ist Dr. Julie Gerberding. Wenn Sie ein gutes Gedächtnis für Details haben, erinnern Sie sich vielleicht, dass sie von 2002 bis 2009 Direktorin der CDC war.

Nach ihrem Rücktritt von der CDC trat sie in die ausdrückliche Drehtür zwischen Industrie und Regierung ein und wurde von Merck als Vizepräsidentin für Impfstoffe angestellt. Stellen Sie sich das vor – die Leiterin der Regierungsbehörde, die für die Überwachung von Impfstoffen zuständig ist, wird von einem der weltweit größten Impfstoffhersteller eingestellt.

Traurigerweise ist das alles völlig legal. Später überwachte sie die globale öffentliche Politik und strategische Kommunikation bei Merck, gefolgt von einer Position als Chief Patient Officer und Executive Vice President für Bevölkerungsgesundheit und Nachhaltigkeit. Gerberding hat ihr ruchloses Verhalten nun auf eine völlig neue Ebene gebracht. Sie ist durch eine weitere Drehtür geschlüpft und ist ab dem 1. März 2022 CEO der FNIH. Weitere Vorstandsmitglieder der FNIH sind:

  • Vorsitzender Dr. Steven Paul, CEO und Vorsitzender von Karuna Therapeutics
  • Dr. Marijn Dekkers, Vorsitzender von Novalis LifeSciences
  • Dr. Paul Herrling, Vorsitzender des Novartis Instituts für Tropenkrankheiten
  • Dr. Paul Stoffels, stellvertretender Vorsitzender des Exekutivausschusses und Chief Scientific Officer von Johnson & Johnson
  • Jillian Sackler, Präsidentin und CEO der Dame Jillian and Dr. Arthur M. Sackler Foundation for the Arts, Sciences and Humanities
  • Dr. Elias Zerhouni, emeritierter Professor an der Johns Hopkins University
  • James Donovan, ein Partner von Goldman Sachs
  • Russel Steenberg, geschäftsführender Direktor und weltweiter Leiter von BlackRock Private Equity Partners

Die beiden nicht stimmberechtigten Direktoren sind Collins und Dr. Stephen Hahn, der derzeitige Kommissar der Food and Drug Administration. Das ist eine ziemlich lange Liste.

Wir haben sieben aktuelle oder ehemalige Führungskräfte von Arzneimittelherstellern, die CDC, die FDA, die Familie Sackler (berüchtigt für die Schaffung einer tödlichen Opioid-Epidemie), Johns Hopkins (Mitveranstalter von Event 201, das COVID-19 und die anschließende Zerstörung der Menschenrechte „vorhersagte“) und zwei große Investmentbanker, Goldman Sachs und BlackRock.

Die Einbeziehung von BlackRock ist besonders interessant und beunruhigend, wenn man bedenkt, dass BlackRock ein verstecktes Monopol auf die weltweiten Vermögensbestände hat. Zusammen mit Vanguard hält BlackRock Anteile an rund 1.600 amerikanischen Unternehmen, die 2015 zusammen einen Umsatz von 9,1 Billionen US-Dollar erzielten. Nimmt man den drittgrößten globalen Vermögensverwalter State Street hinzu, umfasst ihr gemeinsamer Besitz fast 90 % aller S&P-500-Firmen. Was genau macht BlackRock im Vorstand der FNIH?

Wer finanziert die FNIH?

Und dann sind da noch die Spender. Der größte Spender des FNIH ist kein Geringerer als Bill Gates. Laut dem satzungsgemäßen Bericht der FNIH für das Jahr 2020 spendete die Bill & Melinda Gates Foundation in diesem Jahr 96.981.262 Dollar, was 15 % der jährlichen Einnahmen der Stiftung ausmachte.

Im Jahr 2019 machte der Beitrag der Gates Foundation in Höhe von 49.827.480 $ 35 % der Jahreseinnahmen aus. Als größter Spender ist es nicht weit hergeholt anzunehmen, dass Gates einen erheblichen Einfluss auf die Ausrichtung der Stiftung und ihrer Mittel hat. Auch GlaxoSmithKline, Johnson & Johnson, Eli Lilly, Pfizer und Wellcome spendeten im Jahr 2020 jeweils zwischen 5 und 10 Millionen Dollar. Zu den von der Gates-Stiftung finanzierten FNIH-Programmen gehören unter anderem:

  • Kombination von epitopbasiertem Impfstoffdesign und computergestützter Auswertung
  • Umfassendes Konsortium zur Überwachung des zellulären Impfstoffs
  • Globale Kollaboration zur Koordinierung der Forschung und Entwicklung von Gene Drive
  • Die Partnerschaft zur Beschleunigung neuartiger TB-Therapien
  • mRNA-kodierte HIV Env-Gag Virus-ähnliche Partikel-Impfstoffe

Das letzte Programm auf der Liste – die Entwicklung neuartiger mRNA-basierter HIV-Impfstoffe – wird beschrieben als ein Projekt zur „Erprobung eines neuen HIV-Impfstoffkonzepts im Tierversuch unter Verwendung nicht-infektiöser ‚virusähnlicher Partikel‘, die von einem RNA-Impfstoff kodiert werden, mit dem Ziel, schützende Antikörperreaktionen zu induzieren“.

Die erste Anfrage zur Zusammenarbeit kam vom NIAID Ende Juli 2020. Im August 2020 genehmigte das FNIH Portfolio Oversight Committee das Projekt unter der Bedingung, dass die Bill & Melinda Gates Foundation eine vollständige Finanzierung in Höhe von 1,45 Millionen Dollar zusagt.“

Die Gates-Stiftung erfüllte diese Zusage im Oktober 2020. Eine Absichtserklärung zwischen der FNIH und dem NIAID wurde Anfang 2021 fertiggestellt. Die Universität von Montreal (CHUM) erhielt einen Zuschuss, und Bioqual wurde mit der Durchführung der klinischen Studie beauftragt.

Bill Gates unterstützt die FNIH auch über Gates Ventures, eine schnell wachsende Risikokapital- und Investmentfirma, die Seite an Seite mit den Programmteams der Gates Foundation arbeitet, um Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren. Gates Ventures ist insbesondere ein organisatorischer Geldgeber des Biomarkers Consortium (BC) der FNIH, einem Lenkungsausschuss für Krebs, neben einer langen Liste von Arzneimittelherstellern.

Der Kongress fordert mehr Transparenz

Wie bereits erwähnt, kann all dies helfen, das Verhalten von Fauci und Collins während der COVID-Pandemie zu erklären. Collins ist Vorstandsmitglied, Fauci erhielt die höchste Belohnung der Stiftung für die Unterstützung im Jahr 2020, und Geld fließt in die Stiftung von Arzneimittelherstellern und Gates, die alle ein Interesse daran haben, sicherzustellen, dass die NIH mit allem, was sie tun und der Öffentlichkeit empfehlen, Gewinne erzielen.

Laut ihrem Statutory Report 202017 hat die FNIH mehr als 1,2 Milliarden Dollar eingenommen, und wie bereits erwähnt, fließt das meiste dieser Gelder direkt an die Pharmaindustrie zurück, ohne dass der Kongress sie bewilligt oder beaufsichtigt. Das Ganze riecht nach Interessenkonflikten, aber es könnte schwierig sein, der Sache auf den Grund zu gehen, da die FNIH als 501c3 geschickt von Anfragen nach dem Freedom of Information Act (FOIA) ausgenommen ist.

Gemeinnützige Organisationen gelten als private Einrichtungen und unterliegen daher nicht dem FOIA und anderen Gesetzen zur Offenlegung von Unterlagen. Die NIH unterliegen jedoch dem FOIA, da sie eine Regierungsbehörde sind und die gesammelten Gelder an die NIH gehen. Im Grunde genommen handelt es sich um ein System, das eingerichtet wurde, um die Aufsicht zu umgehen, und der US-Kongress ist für die Schaffung dieses betrügerischen Systems verantwortlich.

Der Kongress hat dieses betrugsanfällige System geschaffen

Der Kongress ist für die Aufsicht über die Bundesbehörden zuständig, aber in den frühen 1990er Jahren hat er ein System geschaffen, das wie ein Pay-to-Play-System aussieht. Der Kongress hat nicht nur die FNIH gegründet, sondern auch die CDC-Stiftung, die Millionen von Dollar von Pharmafirmen und Impfstoffherstellern in die CDC einfließen lässt.

Dies erklärt die höchst irrationalen und schädlichen COVID-Empfehlungen der CDC. Die Tatsache, dass die CDC über ihre Pharmagelder lügt, macht sie nur noch verdächtiger. Die CDC hat lange Zeit den Eindruck der Unabhängigkeit gefördert, indem sie erklärte, dass sie keine Gelder von Sonderinteressen annimmt.

In Haftungsausschlüssen, die auf der CDC-Website und in ihren Veröffentlichungen zu finden sind, heißt es, dass die Behörde „keine kommerzielle Unterstützung annimmt“ und „keine finanziellen Interessen oder andere Beziehungen zu den Herstellern kommerzieller Produkte hat“. Mit den Informationen, die in diesem Artikel aufgedeckt werden, ist es offensichtlich, dass es sich hier um ein geschickt verschleiertes Lügenpaket handelt – alles möglich durch reine Semantik, da die Gelder über die Stiftung umgeleitet werden und nicht direkt an die CDC gehen.

Im Jahr 2019 haben mehrere Watchdog-Gruppen – darunter U.S. Right to Know (USRTK), Public Citizen, Knowledge Ecology International, Liberty Coalition und das Project on Government Oversight – eine Petition an die CDC gerichtet, damit sie diese falschen Haftungsausschlüsse nicht mehr aufstellt, denn in Wirklichkeit erhält die CDC jedes Jahr Millionen von Dollar von kommerziellen Interessen über ihre staatlich anerkannte Stiftung, die CDC Foundation, die diese Beiträge nach Abzug einer Gebühr an die CDC weiterleitet.

Auf der Website der CDC-Stiftung finden Sie eine lange Liste von „Unternehmenspartnern“, die die CDC im Laufe der Jahre mit Geld versorgt haben. Die CDC nimmt sogar Gelder an, die für bestimmte Studien oder Programme vorgesehen sind, die darauf abzielen, die Unternehmensgewinne zu steigern oder das Haftungsrisiko der Arzneimittelhersteller zu verringern.

Nur ein Beispiel: 2018 musste Collins eine 100-Millionen-Dollar-Studie zur Bewertung der Auswirkungen von mäßigem Alkoholkonsum absagen, nachdem sich herausgestellt hatte, dass die NIH unzulässigerweise Geld für die Studie direkt von der Spirituosenindustrie angefordert und die Studie „zur Befriedigung von Industrieinteressen“ konzipiert hatte. Collins musste auch eine 400-Millionen-Dollar-Studie zur Opioidabhängigkeit aufgeben, nachdem ein unabhängiges Gremium vor möglichen Interessenkonflikten gewarnt hatte.

Im Jahr 2018 warnte ein Ausschuss des Kongresses auch das FNIH und die CDC-Stiftung, dass ihre Offenlegung finanzieller Spenden unzureichend sei. Wie die Zeitschrift Science Ende Juni 2018 berichtete:

Der Kongress gründete die Foundation for the National Institutes of Health (FNIH) und die CDC Foundation …, um private Mittel zur Unterstützung der biomedizinischen und Gesundheitsforschung des Bundes zu beschaffen.

Er hoffte, die Transparenz zu fördern und potenzielle Interessenkonflikte zu vermeiden, indem er im Gesetz festlegte, dass die Stiftungen „die Quelle und den Betrag aller erhaltenen Spenden“ sowie alle Beschränkungen hinsichtlich der Verwendung der Spenden mitteilen mussten.

Doch letzte Woche äußerten Abgeordnete des Unterausschusses für Haushaltsmittel des Repräsentantenhauses, der für die NIH und die CDC zuständig ist, ihre Besorgnis darüber, dass die Stiftungen sich möglicherweise nicht an diese Offenlegungsregeln halten …

Ein Bericht, der dem Haushaltsgesetz für 2019 beiliegt, das den Kongress durchläuft, erinnert die Stiftungen daran, sich bei der Erstellung ihrer Jahresberichte an das PHSA zu halten … Die Gesetzgeber sagen auch, dass es nicht in Ordnung ist, die Identität von Spendern zu verbergen, die ihr Geschenk an Bedingungen geknüpft haben, indem sie es als „anonym“ bezeichnen.

Die Formulierung ist ein Zeichen dafür, dass wir mehr Transparenz wollen“, sagt ein Mitarbeiter des Repräsentantenhauses, der aufgrund der Ausschussregeln, wer mit der Presse sprechen darf, im Hintergrund spricht. Wir würden gerne sehen, dass [die Stiftungen] weiter gehen, und diese Formulierung soll ein Gespräch in Gang bringen.

Zu den „anonymen“ Spendern der FNIH im Jahr 2016 gehörte die Gates Foundation, obwohl sie einen beträchtlichen Zuschuss in Höhe von 19,1 Millionen Dollar gewährte. Während sich die Jahresabschlüsse dieser Stiftungen seit 2018 verbessert haben mögen, bleibt das System selbst, das der Privatwirtschaft die Macht gibt, die Regulierungsbehörden durch unregulierte Finanzierung zu beeinflussen, unverändert.

Globalisten wollen Gesundheitssysteme weltweit übernehmen

Der Grund dafür, dass ein Vertreter von BlackRock im Vorstand der FNIH sitzt, könnte mit dem Plan der Globalisten zu tun haben, die Gesundheitssysteme weltweit zu monopolisieren – ein Plan, der in diesem Moment Gestalt annimmt.

Im Juni 2021 schrieb Gerberding, jetzt Leiter des FNIH, einen Time-Artikel, in dem er den Rahmen für ein internationales Pandemie-Überwachungsnetz absteckte, das auch die Vorhersage von Bedrohungen und die Präemption umfassen würde. Gerberding nannte zwar nicht die Weltgesundheitsorganisation (WHO), aber wir wissen jetzt, dass diese Organisation nicht nur für alles, was mit Pandemien zu tun hat, sondern auch für die Gesundheit im Allgemeinen, die oberste Instanz ist. In der morgigen Ausgabe des Newsletters werde ich einen ausführlichen Artikel darüber veröffentlichen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die WHO, wenn wir sie nicht irgendwie daran hindern können, diese Macht zu erlangen, in der Lage sein wird, Dinge wie Pflichtimpfungen und Gesundheitspässe zu diktieren, und dass ihr Diktat alle nationalen und staatlichen Gesetze außer Kraft setzen würde. Das dürfen wir einfach nicht zulassen.

Gleichzeitig müssen wir erkennen, wie gekauft und bezahlt unsere US-Regulierungsbehörden sind, und einen Weg finden, mit diesem Chaos aufzuräumen. Seit Jahrzehnten gibt es eine Drehtür zwischen der Regierung und der Privatwirtschaft, durch die wir überhaupt erst in diese Lage gekommen sind. Diese Tür zu schließen, könnte ein erster Schritt in die richtige Richtung sein, aber das allein wird nicht ausreichen.

Die NIH, die CDC und die Food and Drug Administration sind alle so gründlich von der Industrie infiltriert, dass es keine leichte Aufgabe ist, sie wieder in die ihnen zugedachten Funktionen zurückzuführen. Beunruhigenderweise haben dieselben technokratischen Kräfte, die daran arbeiten, der WHO die globale Macht über die globale Gesundheit zu geben, auch diese US-Behörden infiltriert. Daher ist es unwahrscheinlich, dass sie sich wehren werden. Sie werden mehr als bereit sein, Befehle von der WHO entgegenzunehmen.

By Rumi