Bild: freepik / MrDm / Logo CLADEX centerforhealthsecurity.org

Der angeblichen Covid-Pandemie gingen mehrere Planspiele wie der weithin bekannt gewordene Event 201 voran. Auch zu Affenpocken gab es offenbar mehr als ein Planspiel (Report24 berichtete). Im Jahr 2018 fand im Johns Hopkins Center for Health Security das Pandemie-Planspiel Clade X mit 900 Mio. Toten statt. Affenpocken heißen nun Clade I und Clade II. Die “Zufälle” reihen sich nahtlos aneinander.

Am 15. Mai 2018 wurde in Washington DC das Pandemie-Planspiel Clade X durchgeführt. Das Ergebnis des “fiktiven Szenarios” waren 900 Millionen Tote weltweit. Gespielt wurde mit einem “Parainfluenza”-Virus mit Elementen der tödlichen Nipah-Virenfamilie. Der Ausbruch fand in Deutschland und Venezuela statt. Es handelte sich um ein künstlich im Labor hergestelltes Virus.

Das Szenario beginnt mit dem heutigen Ausbruch einer neuen, schweren Atemwegserkrankung in Deutschland und Venezuela. Bald darauf wird Clade X als neuer Stamm des menschlichen Parainfluenzavirus mit genetischen Elementen des Nipah-Virus identifiziert. In den folgenden Wochen übernimmt eine Randgruppe, die darauf bedacht ist, die menschliche Bevölkerung zu reduzieren, die Verantwortung für die Entstehung und absichtliche Freisetzung der Krankheit. Die Behörden bestätigen diese Behauptungen und verifizieren, dass der neuartige Stamm tatsächlich von den Wissenschaftlern der Gruppe entwickelt wurde. Es gibt keinen Impfstoff, und der Druck wächst, wenn in den Vereinigten Staaten immer mehr Fällen auftauchen. Clade X verursacht schnell weit verbreitete, weltweite Besorgnis, da die Fallzahlen und Todesfälle zunehmen. Innerhalb eines Jahres sterben 150 Millionen Menschen an der Krankheit – 15 Millionen allein in den Vereinigten Staaten.

Nipah-Viren werden seit Jahrzehnten als Biowaffen erforscht und kommen immer wieder in die Headlines – zuletzt beim angeblichen Langya-Ausbruch in China:

Jetzt könnte man darüber philosophieren, was die überwiegend privat und undemokratisch finanzierte WHO mit ihrem umstrittenen Chef Tedros Ghebreyesus dazu bewogen hat, die Affenpocken, welche laut letzterem angeblich einen internationalen Notfall darstellen, ausgerechnet Clade I und Clade II zu titulieren.

Die Umbenennung war angeblich erforderlich, weil “Affenpocken” angeblich ein rassistischer und diskriminierender Begriff wäre. Selbsternannte gute Menschen mussten wieder einmal jene retten, die selbst gar nichts von ihrer angeblichen Diskriminierung mitbekommen haben: Ganz Afrika.

Noch absurder ist die Namensgebung unter dem Gesichtspunkt, dass es “Clade” in der Wissenschaft bereits gibt. Der Begriff Clade (zu Deutsch Klade) bezeichnet laut Wikipedia eine systematische Einheit, die den letzten gemeinsamen Vorfahren und alle seine Nachfahren enthält. Er wurde in etlichen wissenschaftlichen Publikationen bereits benutzt. Globale Verwirrung wird somit vorprogrammiert. Aber vielleicht wird die entsprechende Publikation der WHO nur fehlinterpretiert und der endgültige “neue” Name kommt noch.


Quellenangabe: report24.news

By admin