strategic-culture.org: Obwohl uns die leistungsfähigsten Kommunikationstechnologien aller Zeiten zur Verfügung stehen, sind die Menschen auf der ganzen Welt wohl weniger gut über die wahren Hintergründe aktueller Ereignisse informiert als jemals zuvor. Wie lässt sich ein solches Paradoxon erklären?

Hier eine rhetorische Frage an die Befürworter der blitzschnellen 5G-Technologien: Was spielt es wirklich für eine Rolle, wie schnell ein Internetsystem funktioniert, wenn die wichtigsten Informationen, die es verarbeiten soll, versteckt oder gar zensiert werden? In Wirklichkeit brauchen die Menschen keine übermäßige Geschwindigkeit, sie brauchen die Wahrheit.

In Anbetracht der Tatsache, dass die hyperaktive Menschheit der gefährlichen elektromagnetischen Strahlung ausgesetzt ist, wäre es genauso gut, wenn sie einfach wieder morgens beim Frühstück die Zeitung lesen und abends die Nachrichten sehen würde. Oder ist der Warp-Geschwindigkeits-Internetdienst in erster Linie dazu gedacht, das Hirn mit Netflix-Produktionen bequem zu betäuben?

Was auch immer der Fall sein mag, in der elektronischen Nachbarschaft ist etwas faul. Die mächtigsten Suchmaschinen, namentlich der monolithische Riese Google, ermitteln die Suchergebnisse der Nutzer auf der Grundlage heimlich abgestimmter und sehr leistungsfähiger Algorithmen – so leistungsfähig, dass sie Berichten zufolge in der Lage sind, den Ausgang von Wahlen zu bestimmen.

Im Jahr 2019 sagte Dr. Robert Epstein, leitender Forschungspsychologe am American Institute for Behavioral Research, vor einem Untersuchungsausschuss des US-Senats aus, dass seinen Untersuchungen zufolge „Google der amerikanischen Öffentlichkeit Inhalte anzeigt, die zugunsten einer politischen Partei [d. h. der Demokraten] verzerrt sind – einer Partei, die ich zufällig mag, aber das ist irrelevant.“

Der gute Doktor enthüllte dann die schockierende Tatsache, dass Google „seit mindestens 2015 die Ergebnisse von mehr als 25 Prozent der nationalen Wahlen weltweit bestimmt hat. Das liegt daran, dass viele Rennen sehr knapp sind und dass Googles überzeugende Technologien sehr mächtig sind.“

Abgesehen davon, dass die Mainstream-Medien die Politik nahezu dominieren, haben sie in Zusammenarbeit mit den sozialen Medien die Macht, jede Art von Konversation zu verbieten, die das Narrativ der Behandlung von Covid-19 in Frage stellt. Fakten sind nun die alleinige Sache der allmächtigen „Faktenprüfer“, wie zum Beispiel des altruistischen Atlantic Council, einer der einflussreichsten, d.h. kriegsbefürwortenden Think Tanks des Establishments des letzten Vierteljahrhunderts. Im Wesentlichen haben diese Institutionen jetzt die Macht, Fakten zu blockieren, um ein bestimmtes Narrativ aufrechtzuerhalten.

So kann die Meinung einer Gruppe (selbst Facebook hat zugegeben, dass „Faktenchecks“ auf nichts anderem als persönlichen Ansichten beruhen) Menschen das Recht auf eine zweite medizinische Meinung verwehren. Joe Roan musste dies auf die harte Tour erfahren, als die gesamte Linke des politischen Spektrums einen Tobsuchtsanfall bekam, nur weil er zwei Ärzte zu Gast hatte, die sich nicht der offiziellen Covid-19-Erzählung anschlossen, die von allen Mainstream-Medien mit beunruhigender Gleichförmigkeit nachgeplappert wird. Ein solcher dystopischer Alptraum steht im Widerspruch zur wissenschaftlichen Forschung, die seit Jahrtausenden darauf beruht, dass intelligente Menschen sich gegenseitig zu einer Reihe von Themen befragen, von denen nur wenige jemals vollständig verstanden werden.

Doch nun kann die notorisch unethische und korrupte Pharmaindustrie mit dem Verkauf von Impfstoffen Dutzende von Milliarden Dollar verdienen, während die Regierung diese unbewiesenen Medikamente Millionen von Menschen aufzwingt. Gleichzeitig werden Ärzte, die versuchen, vorbeugende Therapien zu verschreiben, aus der Gesellschaft geächtet. Diese Gräueltaten, die durch die offene Komplizenschaft und Zensur der Medien ermöglicht werden, hören damit nicht auf; die Medientyrannei hat einen direkten Einfluss auf Fragen von Krieg und Frieden.https://platform.twitter.com/embed/Tweet.html?dnt=false&embedId=twitter-widget-0&features=eyJ0ZndfZXhwZXJpbWVudHNfY29va2llX2V4cGlyYXRpb24iOnsiYnVja2V0IjoxMjA5NjAwLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X2hvcml6b25fdHdlZXRfZW1iZWRfOTU1NSI6eyJidWNrZXQiOiJodGUiLCJ2ZXJzaW9uIjpudWxsfSwidGZ3X3NwYWNlX2NhcmQiOnsiYnVja2V0Ijoib2ZmIiwidmVyc2lvbiI6bnVsbH19&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1494339464960745472&lang=de&origin=https%3A%2F%2Funcutnews.ch%2Fwestliches-publikum-das-ueber-die-wahre-natur-des-ukrainischen-pattes-voellig-im-dunkeln-tappt-hat-keine-ahnung-von-der-vorgeschichte-die-zu-den-ereignissen-des-24-februar-2022-fuehrte%2F&sessionId=8b73b2bf73a1868e7e42109c15073c94f27fd57e&theme=light&widgetsVersion=2582c61%3A1645036219416&width=550px

Acht lange Jahre lang haben die westlichen Medien die Augen vor der Notlage des Donbass verschlossen, einer separatistischen Region in der Ostukraine, die sich 2014 nach dem Sturz der demokratisch gewählten Regierung von Präsident Viktor Janukowitsch von Kiew distanzierte. Das ukrainische Volk bekam eine von den USA unterstützte Marionettenregierung mit Verbindungen zu neonazistischen Organisationen.

Dieses tragische „Versehen“ hat zweifellos den Krieg angeheizt, der jetzt zwischen den russischen und ukrainischen Streitkräften tobt. Nur sehr wenige Menschen hatten von der Donezker Volksrepublik (DVR) und der Luhansker Volksrepublik (LPR) gehört, wo die Häuser unschuldiger Menschen in der Ostukraine, von denen viele russischsprachig sind, routinemäßig mitten in der Nacht beschossen werden, während sie schlafen. Dieses wahllose Gemetzel, so warnte Moskau bei zahlreichen Gelegenheiten, könnte sich zu einem Völkermord ausweiten. Aber niemand hörte auf die Warnungen, weil so wenige sie hörten.

Auch die westlichen Medien versuchten nicht, ihr Publikum über das Minsker Protokoll zu informieren, ein multinationales Abkommen, das einen sofortigen Waffenstillstand zwischen den ukrainischen Streitkräften und denen des Donbass gewährleisten sollte. Nicht nur, dass die Bedingungen des Abkommens regelmäßig ignoriert wurden, verschiedene NATO-Mitgliedstaaten, die die Ukraine eines Tages in ihre Reihen aufnehmen wollten, begannen, das Land mit Waffen zu versorgen. Gleichzeitig begann der ukrainische Komiker und heutige Präsident Wolodymyr Zelenskyy, offen über einen NATO-Beitritt zu sprechen – eine klare rote Linie für Russland, wie sich bald herausstellen sollte.

Diese beunruhigende Entwicklung veranlasste Moskau, den Vereinigten Staaten den Entwurf eines Sicherheitsvertrags zu übermitteln, in dem Washington aufgefordert wird, die weitere Osterweiterung der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) zu stoppen und ehemaligen Sowjetrepubliken den Beitritt zu diesem Militärblock zu verweigern. Darüber hinaus sieht der russische Entwurf mit Blick auf die Ukraine vor, dass die NATO keine Militärstützpunkte in ehemaligen Sowjetstaaten, die nicht Mitglied der NATO sind, errichten und auch keine militärische Zusammenarbeit mit diesen Staaten entwickeln darf.

Das westliche Publikum, das über den wahren Charakter des ukrainischen Pattes völlig im Dunkeln tappt, hat keine Ahnung von der Vorgeschichte, die zu den Ereignissen des 24. Februar 2022 führte. Außerdem haben die Medien es versäumt, sie über die Angriffe auf Russen in der Ostukraine zu informieren.

Hätten die Amerikaner und Europäer über einen Medienkomplex verfügt, der nicht von der Macht der Politik und der Konzerne abhängig ist und in dem Journalisten ermutigt werden, auch unbequeme Fragen zu stellen, unabhängig davon, welche politische Agenda auf dem Spiel steht, hätten Moskau und die NATO wahrscheinlich andere Wege gefunden, um die Pattsituation zu lösen. Da die westlichen Medien es jedoch für zweckmäßiger hielten, die Welt über den wahren Charakter der Krise im Unklaren zu lassen, blieb Russland nur eine Option, und die war sicherlich nicht die attraktivste.

By admin