Griechenland erließ drakonische Maßnahmen als Corona Politik. Eine Zeit lang musst man per SMS vom Gesundheitsamt die Erlaubnis zum Verlassen der Wohnung anfordern. Es gab frühzeitig den Impfpass und Impfpflicht für über 50-Jährige. Auch Griechenland liefert den Beweis, dass rigorose Einschränkungen von Grundrechten und Impfung der Gesundheit schaden.

Im Folgenden ein Auszug von unserem Partnermedium E.Y.E Wide Open über die Lage in Griechenland. Wer TKP-Artikel auf Griechisch lesen will ist hier richtig – oder natürlich über den Button in der obersten Zeile „Sprache auswählen“. Aber nun zur Analyse unserer Kollegen von E.Y.E:

In Griechenland beobachten wir, wie in mehreren Ländern der Europäischen Union, eine erhöhte Übersterblichkeit, die laut offiziellen Statistiken nicht auf Covid-19 und das Virus zurückzuführen ist, sondern eher auf die Maßnahmen, die während der sogenannten „Pandemie“ ergriffen wurden.

Die für Griechenland spezifischen Zahlen sind alarmierend. Nach den vorläufigen Daten des Hellenic Statistical Service gibt es einen enormen Anstieg der Gesamtsterblichkeit im Vergleich zu den Vorjahren und insbesondere zum Jahr 2020, als SARS-CoV-2 bereits im Umlauf war. Erinnern wir uns hier daran, dass die „rettenden“ Impfstoffe, die der allgemeinen Bevölkerung gewaltsam aufgezwungen wurden, im Jahr 2021 in Umlauf gebracht wurden.

Wir haben bereits in wiederholten Briefen an ELSTAT (griechisches Statistikamt)appelliert, die ICD-10-Indikatoren (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten ICD-10) zu veröffentlichen, und die Antwort, die wir erhalten haben, war, zwei Jahre zu warten.

Im April 2022 wurde die Studie mit dem Titel „Schätzung der Exzessmortalität aufgrund der COVID-19-Pandemie: Systematische Analyse der Mortalität im Zusammenhang mit COVID-19, 2020-21“ in The Lancet veröffentlicht. Die Studie stellt in ihren Ergebnissen unter anderem fest:

Quelle: Wöchentliche Todesdaten (Woche 1 – 30)

Im April 2022 wurde die Studie mit dem Titel „Schätzung der Exzessmortalität aufgrund der COVID-19-Pandemie: Systematische Analyse der Mortalität im Zusammenhang mit COVID-19, 2020-21“ in The Lancet veröffentlicht. Die Studie stellt in ihren Ergebnissen unter anderem fest:

Obwohl zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. Dezember 2021 insgesamt 5,94 Millionen Todesfälle durch COVID-19 gemeldet wurden, schätzen wir, dass weltweit 18,2 Millionen (95 %-KI 17,1–19,6) Menschen an gder COVID-19-Pandemie starben (gemessen anhand der Übersterblichkeit). während dieser Zeit. Die globale Übersterblichkeitsrate aller Altersgruppen aufgrund der COVID-19-Pandemie betrug 120,3 Todesfälle (113,1-129,3) pro 100 000 Einwohner, während die Übersterblichkeitsrate in 21 Ländern 300 Todesfälle pro 100 000 Einwohner überstieg.

Tatsächlich kam die spezifische Studie unter anderem zu folgendem Schluss:

Die vollen Auswirkungen der Pandemie waren weitaus größer, als die gemeldeten Todesfälle durch COVID-19 allein vermuten lassen.

In der Analyse, die wir vor einigen Monaten durchgeführt haben, konnten wir bereits feststellen, dass sowohl die Anzahl der Dosen als auch die Schwere der Maßnahmen in Relation zu der in Griechenland beobachteten erhöhten Sterblichkeit stehen.

Die offiziellen Zahlen des Europäischen Statistikamts (Eurostat) und des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) bestätigen, was viele seit Monaten betonen:

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Übersterblichkeit und der Anzahl der Dosen, die die Bewohner haben pro Land erhalten.

Monatliche Übersterblichkeit im Juli 2022
(% Unterschied im Vergleich zu den durchschnittlichen monatlichen Todesfällen in den Jahren 2016-2019)
Quelle: Eurostat

Gesamtassimilation (% der Bevölkerung) des Grundimpfzyklus in der Gesamtbevölkerung der EU-Länder, 06.10.2022
Quelle: ECDC

Wir stellen fest, dass die Länder mit erhöhten Sterblichkeitsraten (im Vergleich zum Mittel der Jahre 2016-2019) die Länder mit den höchsten Raten der sogenannten „Impfung gegen Covid-19“ sind. Anders ausgedrückt: Die „am stärksten geimpften“ Länder sind dieselben Länder mit dem größten Anstieg der Gesamtsterblichkeit. Und nein, die Übersterblichkeit ist nicht auf Covid-19 zurückzuführen.

Der gesamte Beitrag in deutscher Übersetzung ist hier zu finden.

Bild von Christo Anestev auf Pixabay

Quelle: tkp.at

Von admin