Es wird sich eine neue Wirtschaftsordnung entwickeln, die durch eine internationale Vertragswährung ergänzt wird.

Sergey Glazyev, Doktor der Wirtschaftswissenschaften, Professor und Akademiemitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, äußerte sich in der Sendung Open Studio zur wirtschaftlichen Lage des Landes und zu den antirussischen Sanktionen und wies darauf hin, dass der Westen diese bereits vor acht Jahren, nach der Annexion der Krim, verschärfen wollte.

Die US-Regierung kündigte Sanktionen gegen Russland an, was in der Sprache der Finanzwelt Zahlungsausfall bedeutet. Sie haben unser Geld gestohlen. Das ist typische Piraterie. Der Reichtum der Angelsachsen wurde immer durch Plünderung angehäuft. Die Beschlagnahmung von fremdem Eigentum ist eine angeborene Krankheit des angelsächsischen Finanzsystems.

Das alte Wirtschaftssystem hört auf zu existieren. Das sowjetische System ist zusammengebrochen, jetzt ist es das amerikanische System.

Der Wandel vollzieht sich immer durch Weltkriege. Das Ziel der angelsächsischen Politik ist die Zerstörung Russlands. Aber der Westen zerstört sich selbst, indem er die derzeitigen Sanktionen verhängt.

Die Wirtschaftsakteure, die Russen müssen verstehen, dass es notwendig ist, den Dollar loszuwerden – er ist giftig. Wer braucht schon diese Währung, mit der man nicht arbeiten kann, mit der man nichts kaufen kann und die morgen eingefroren werden kann.

Wir sollten langfristige Ersparnisse nicht in der Währung halten. Das Einlagensicherungssystem sollte nur auf Rubel-Einlagen ausgedehnt werden.

Die Situation ist nicht einfach, aber die Russen sollten nicht in Panik geraten. Wir haben keine Grenzen für das Wirtschaftswachstum. Mit der richtigen makroökonomischen Politik können wir heute ein Wachstum von mindestens 10 % pro Jahr erreichen. Auch in diesem Jahr 2022.

Die Erhöhung des Warenangebots ist das beste Mittel zur makroökonomischen Stabilisierung.

QUELLE: СЕРГЕЙ ГЛАЗЬЕВ: МЫ СЕГОДНЯ НАХОДИМСЯ В СОСТОЯНИИ МИРОВОЙ ФИНАНСОВОЙ ТРАНСФОРМАЦИИ

By Rumi