Nach der Schweiz, wo sogar mit Haftstrafen gedroht wird, müssen “Energieverschwender” nun auch in Italien mit Strafen rechnen – die Regierung plant Geldstrafen bis zu 3.000 Euro. Steuert Europa auf eine Heiz-Diktatur zu? Wie lange dauert es, bis weitere Länder wie Deutschland und Österreich nachziehen?

Kuschelig warme Wohnungen könnten auch in Italien bald der Vergangenheit angehören. Laut einem Bericht der Tageszeitung „Il Messaggero“ plant die italienische Regierung rigorose Heiz-Regeln: Die Heizsaison soll zwei Wochen später, also möglicherweise erst im November, starten. Zusätzlich soll pro Tag eine Stunde weniger geheizt werden dürfen und es soll eine Maximaltemperatur von 19 Grad gelten. Bis zu sechs Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr sollen mit diesen Maßnahmen eingespart werden. In Rom sind derartige Anordnungen bereits seit März Realität, Wohnungen und öffentliche Gebäude dürfen dort nur noch bis maximal 18 Grad aufgeheizt werden. Ähnliches könnte folglich bald für ganz Italien gelten, eine Ausarbeitung der genauen Regeln soll bis 15. Oktober der EU-Kommission vorgelegt werden.

Für die Durchsetzung der Anordnungen sollen Stichprobenkontrollen und eine Überwachung des nationalen Verteilernetzes sorgen. In Mehrfamilienhäusern sollen die Verwalter die Temperaturen der Heizkörper niedrig halten. Allerdings ist noch ungeklärt, wer die Wohnungen und Häuser der Italiener auf Heiz-Sünden kontrollieren soll, diese Aufgabe könnte den Kommunen übertragen werden. Möglicherweise finden sich aber auch nette Nachbarn mit Blockwart-Mentalität, die die Kontrollen gern übernehmen…

Italienischen Medien zufolge könnte die Missachtung der Vorgaben zu drastischen Geldstrafen führen: Das Nichteinhalten der Heiz-Regeln könnte nach einem noch aktuellen Gesetz von 2001 mit einer Strafe zwischen 516 und 2582 Euro Strafe geahndet werden. Eine nicht-ordnungsgemäße Wartung einer Heizungsanlage könnte nach einem EU-Gesetz zu energieeffizienten Gebäuden aus dem Jahr 2005 sogar zu einer Strafe bis zu 3000 Euro führen. Insgesamt kommen die Italiener mit diesen Strafen noch glimpflich davon, in der Schweiz droht Heiz-Sündern, die vorsätzlich die maximale Heiztemperatur überschreiten, eine Haftstrafe bis zu drei Jahren.

Die Energiekrise, die von westlichen Regierungen selbst herbeigeführt wurde, eröffnet diesen nun einmal mehr Tür und Tor für erneute Einschränkungen und Gängeleien der Bevölkerung. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis weitere Länder derartige Heiz-Regeln einführen. Besonders bei Deutschland und Österreich mit den Grünen in Regierungsbeteiligung, die schon mit besonders drakonischen Corona-Maßnahmen auffielen, wird es wohl nicht mehr lange dauern. Diese Partei nutzt jede Gelegenheit, um Verbote zu verhängen, besonders wenn es um die “Klimarettung” geht. Daher kann man diese völlig überzogenen Heiz-Regeln als einen weiteren Schritt in Richtung Klima-Diktatur sehen: Offensichtlich waren die Corona-Maßnahmen nur die Ouvertüre.

Quelle: report24.news

By admin