In einem kürzlich veröffentlichten Dokument gab das Pentagon zu, dass es 46 Biolabore in der Ukraine betreibt, die jedoch nach eigenen Angaben friedliche Bemühungen zur Verbesserung der nuklearen und radiologischen Sicherheit, der Krankheitsüberwachung, der chemischen Sicherheit und der Bereitschaft zur Reaktion auf Epidemien und Pandemien wie COVID-19 darstellen.

Nach Angaben des Pentagons hat die US-Regierung in den letzten 20 Jahren 46 biologische Forschungseinrichtungen in der Ukraine finanziert, allerdings nur im Rahmen friedlicher Bestrebungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und nicht zur Entwicklung von Waffen. Das US-Militär hat Russland und China beschuldigt, „Desinformationen zu verbreiten und Misstrauen zu säen“, wenn es um die Bemühungen der USA geht, die Welt von Massenvernichtungswaffen (MVW) zu befreien.

In einem Dokument mit dem Titel „Fact Sheet on WMD Threat Reduction Efforts“ hat das US-Verteidigungsministerium erstmals die genaue Zahl der von seiner Regierung geförderten Anlagen in der Ukraine offengelegt.

Dem Pentagon zufolge haben die USA „gemeinsam daran gearbeitet, die biologische Sicherheit und die Krankheitsüberwachung in der Ukraine für die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern“, indem sie in den letzten zwei Jahrzehnten „46 friedliche ukrainische Labors, Gesundheitseinrichtungen und Krankheitsdiagnoseeinrichtungen“ unterstützt haben. Diese Programme konzentrierten sich auf die „Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und der landwirtschaftlichen Sicherheitsmaßnahmen an der Schnittstelle zur Nichtverbreitung von Waffen“.

Das Pentagon betonte, dass die Arbeit dieser Biolabore „oft“ in Zusammenarbeit mit Organisationen wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) durchgeführt wurde und dass sie „mit den internationalen bewährten Praktiken und Normen bei der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen, der Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen und multilateralen Organisationen und der weiten Verbreitung ihrer Forschungsergebnisse und Erkenntnisse im Bereich der öffentlichen Gesundheit übereinstimmte.“

Nach Angaben des russischen Militärs vom letzten Monat verfügten nur drei Labors in der Ukraine über die erforderlichen Sicherheitskriterien, um die Art von Forschung zu betreiben, die sie betreiben. Generalleutnant Igor Kirillow, der Leiter der Streitkräfte zum Schutz vor radioaktiven, chemischen und biologischen Gefahren, verwies auf ukrainische Regierungsquellen und nannte als Beispiel eine Reihe von Problemen an einem dieser Standorte in Odessa.

Das russische Militär hat in einer Reihe von Briefings, die im März begannen, Beweise für die Rolle des Pentagons bei der Finanzierung von Labors in der Ukraine vorgelegt. Kirillow beschuldigte Kiew, „unmenschliche Experimente“ an ukrainischen Patienten durchzuführen und Anfang Mai einen biologischen Angriff auf das abtrünnige Gebiet Lugansk zu verüben. Andere Beweise deuten darauf hin, dass, als Russland im Februar Soldaten in die Ukraine verlegte, versucht wurde, Drohnen zur Verbreitung von Krankheitserregern und zur Zerstörung kompromittierenden Materials einzusetzen.

Nach Angaben des russischen Untersuchungskomitees haben die USA zwischen 2005 und Anfang 2022 mehr als 224 Millionen Dollar in die biologische Forschung in der Ukraine gesteckt. Moskau zufolge waren an der Verschwörung westliche Pharmakonzerne, Organisationen und sogar die Demokratische Partei der Vereinigten Staaten beteiligt.

Die USA haben die „volle Zustimmung“ der russischen Regierung, „Tausende ehemaliger russischer Biowaffen-Wissenschaftler für die Durchführung friedlicher biologischer Forschungsprojekte zu Zwecken der öffentlichen Gesundheit“ zu beschäftigen, so das Pentagon.

An anderer Stelle des Dokuments erklärt das US-Militär, es versuche, Wissenschaftlern mit „waffenrelevantem Wissen“ eine „dauerhafte zivile Beschäftigung“ zu verschaffen, um „Anreize zu beseitigen, die Beschäftigung und Finanzierung von Terroristen oder anderen staatlichen Akteuren zu suchen oder zu akzeptieren“.

Das Pentagon erklärte, dass die Beteiligung der Vereinigten Staaten an den biologischen Labors in der Ukraine „friedliche Bemühungen zur Verbesserung der nuklearen und radiologischen Sicherheit, der Krankheitsüberwachung, der chemischen Sicherheit und der Bereitschaft zur Reaktion auf Epidemien und Pandemien wie COVID-19“ bleiben.

Gleichzeitig warf sie Russland vor, mit Unterstützung Chinas zu versuchen, „diese Arbeit zu untergraben, indem es Desinformationen verbreitet und Misstrauen in die Menschen und Institutionen in der ganzen Welt sät, die zur Reduzierung der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen beitragen“.

Als Reaktion auf die russischen Informationen hat China von den USA eine „faire, objektive und professionelle“ Erklärung für ihr Vorgehen gefordert.

Dem Pentagon zufolge hat die Ukraine „keine nuklearen, chemischen oder biologischen Waffenprogramme“, und die begrenzte Menge an hochangereichertem Uran (HEU), die in den Forschungszentren in Kiew und Charkow verbleibt, „liegt weit unter der Menge, die für die Herstellung eines Nuklearsprengsatzes erforderlich ist“.

By Rumi