Das Bellen der NATO vor der Tür Russlands hat wahrscheinlich zum Krieg in der Ukraine geführt. Das sagte Papst Franziskus am Dienstag gegenüber der italienischen Zeitung Corriere della Sera, schreibt Zero Hedge.

„Ich kann nicht sagen, ob dieser Ärger provoziert wurde, aber vielleicht wurde er dadurch begünstigt“, sagte Franziskus.

Der Papst will sich in Moskau mit Präsident Putin treffen, um über den Frieden zu sprechen. Er warf auch die Frage auf, ob die NATO-Länder weiterhin Waffen an die Ukraine liefern sollten.

„Es ist klar, dass in der Ukraine Waffen getestet werden. Die Russen wissen jetzt, dass Panzer wenig nützlich sind und denken an andere Dinge. Dafür werden Kriege geführt: um Waffen zu erproben, die wir hergestellt haben“, sagte der Papst. „Dies war der Fall während des Spanischen Bürgerkriegs vor dem Zweiten Weltkrieg“.

Er sagte auch, dass der Waffenhandel „ein Skandal“ sei, der zu wenig bekämpft werde. Franziskus verwies dann auf den Krieg, den die Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien im Jemen führen. Vor zwei oder drei Jahren traf ein Schiff mit Waffen in Genua ein. Die Waffen mussten auf ein Frachtschiff mit dem Ziel Jemen umgeladen werden. Die Hafenarbeiter weigerten sich und sagten: Denken wir an die Kinder im Jemen. „Es ist eine kleine Sache, aber eine nette Geste. Es sollte viele davon geben“, sagte der Papst.

Die Aussagen von Francis über die NATO, die an Russlands Tür klopft, spiegeln die Vorhersagen von Professor John Mearsheimer wider:

By Rumi