Steve Kirsch

Die CDC wird Ihnen das alles nicht sagen. Heute ist es die Aufgabe von „Fehlinformationsverbreitern“ wie mir, Ihnen mitzuteilen, was in den angesehensten wissenschaftlichen Fachzeitschriften mit Peer-Review steht.

In der medizinischen Fachliteratur wurde soeben eine neue Arbeit veröffentlicht, die zeigt, dass die COVID-Impfstoffe und nicht COVID eine Myokarditis und Enzephalitis verursachen, die zum Tod führen.

Der Titel der Arbeit lautet: A Case Report: Multifokale nekrotisierende Enzephalitis und Myokarditis nach BNT162b2 mRNA-Impfung gegen COVID-19.

Er wurde, am 1. Oktober, veröffentlicht und hat bereits über 100.000 Aufrufe der Zusammenfassung und über 6.000 Aufrufe des Volltextes.

Hier ist die Zusammenfassung (Hervorhebungen sind von mir):

Im vorliegenden Bericht wird der Fall eines 76-jährigen Mannes mit Morbus Parkinson vorgestellt, der drei Wochen nach seiner dritten COVID-19-Impfung verstarb. Der Patient wurde erstmals im Mai 2021 mit dem ChAdOx1 nCov-19-Vektorimpfstoff geimpft, gefolgt von zwei Dosen des BNT162b2 mRNA-Impfstoffs im Juli und Dezember 2021. Die Familie des Verstorbenen beantragte eine Autopsie, da die klinischen Anzeichen vor dem Tod unklar waren. Die Obduktion bestätigte die Parkinson-Krankheit. Außerdem wurden Anzeichen einer Aspirationspneumonie und einer systemischen Arteriosklerose festgestellt. Die histopathologischen Untersuchungen des Gehirns erbrachten jedoch bisher unvermutete Befunde, darunter eine akute Vaskulitis (vorwiegend lymphozytär) sowie eine multifokale nekrotisierende Enzephalitis unbekannter Ätiologie mit ausgeprägter Entzündung, einschließlich glialer und lymphozytärer Reaktion. Am Herzen fanden sich Anzeichen einer chronischen Kardiomyopathie sowie eine leichte akute lympho-histiozytäre Myokarditis und Vaskulitis. Obwohl es bei diesem Patienten keine Vorgeschichte von COVID-19 gab, wurde eine Immunhistochemie für SARS-CoV-2-Antigene (Spike- und Nukleokapsidproteine) durchgeführt. Überraschenderweise konnte in den Entzündungsherden sowohl im Gehirn als auch im Herzen, insbesondere in den Endothelzellen der kleinen Blutgefäße, nur Spike-Protein, aber kein Nukleokapsid-Protein nachgewiesen werden. Da kein Nukleokapsidprotein nachgewiesen werden konnte, muss das Vorhandensein von Spike-Protein eher auf die Impfung als auf eine Virusinfektion zurückgeführt werden. Die Ergebnisse bestätigen frühere Berichte über Enzephalitis und Myokarditis, die durch COVID-19-Impfstoffe auf Genbasis verursacht wurden.

Für diejenigen, die mit dem medizinischen Fachjargon nicht vertraut sind, bedeutet nekrotisierend Gewebetod und multifokal bedeutet „überall im Gehirn“.

Und „frühere Berichte bestätigen“ bedeutet, dass dies immer und immer wieder geschieht.

Für weitere Informationen

Hier ist ein Artikel, der zusammenfasst, wie Impfstoffe einen plötzlichen Tod verursachen können, sowie die vorhandenen Autopsiestudien, die dieser Studie vorausgingen. Sie zeigen alle dasselbe, und wenn man sie in einen Zusammenhang bringt, erkennt man eine Menge. Diese Wirkung kann sowohl plötzlich als auch verzögert auftreten: Hier das Original, hier von Google übersetzt.

Hier ist die deutsche Studie dazu:

Über COVID-Impfstoffe: Warum sie nicht wirken können und unwiderlegbare Beweise für ihre ursächliche Rolle bei Todesfällen nach Impfungen (alle 15 Fälle)

Videoerklärung der Ergebnisse (mit englischer Sprachausgabe für die ersten 10 Fälle)

Ihr Team konnte eine Methode entwickeln, um im Gewebe auf das Spike-Protein zu testen, und hat kürzlich bestätigt, dass es im Gewebe von Impfstoffopfern gefunden wurde.

Zusammenfassung

Im Klartext: Die Impfstoffe können Zellen in Ihrem Gehirn und Ihrem Herzen abtöten, sodass Sie sterben.

Das sollten Impfstoffe niemals tun.

Die CDC schweigt dazu und wird niemanden warnen. Das ist die Aufgabe von Fehlinformations-Superverbreitern wie mir.

Bitte helfen Sie mir, die Nachricht zu verbreiten.

Vielen Dank!

Quelle: uncutnews.ch

Von admin