Das Robert-Koch-Institut (RKI) geht einem Zeitungsbericht zufolge fest von einer neuen Corona-Welle im Herbst aus.

Obwohl allein in den letzten 24 Stunden wieder rund 24.500 neue Fälle registriert wurden, wird der Ruf nach neuerlichen Lockerungen immer lauter. Die Regierung lädt daher am Mittwoch zum großen Corona-Gipfel. Kanzler Karl Nehammer will “so viel Freiheit wie möglich”. Doch es gibt ein Aber.

Das deutsche Robert-Koch-Institut geht einem Bericht der “Welt” zufolge von einer neuen Corona-Welle im Herbst aus. “Die Endemie ist noch nicht erreicht – wir befinden uns in einer Übergangsphase“, berichtet die Zeitung unter Berufung auf eine interne Lageeinschätzung des Instituts. Mit einer neuen Corona-Welle im Herbst sei “fest zu rechnen”.

Feiert Delta im Herbst ein Comeback?

Auch Gérard Krause, Epidemiologe am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig, sieht die Lage skeptisch. Man wisse noch nicht, was für Varianten noch kommen, die die Immunität vielleicht umgehen und auch zu schweren Verläufen führen können. Durch abnehmenden Impfschutz und Infektionen mit der ein oder anderen Varianten hätten viele zwar eine “Teilimmunität”, diese helfe jedoch nicht gegen jede Variante gleich gut, so Krause.

Wie berichtet, findet Ulrike Protzer, Leiterin des Instituts für Virologie an der TU München, dass es “absolut möglich” sei, dass nach der Omikron-Welle die Delta-Mutante wieder aufkommen könnte.

Mehr dazu >> Delta-Comeback? Darum sind Forscher jetzt besorgthttps://player.glomex.com/integration/1.678.0/iframe-player.html?integrationId=eexbs13jto6t10d&playlistId=v-chlgnbibaddl-st&playlistIndex=0&origin=glomex-player&pageUrl=https%3A%2F%2Fwww.heute.at%2Fs%2Frobert-koch-institut-neue-corona-welle-im-herbst-100190183https://php.heute.at/iframes/contentembed/?id=10598Jetzt kommentieren

By Rumi