Bill und Melinda Gates hatten die Öffentlichkeit vergangenes Jahr im Mai über ihre Scheidung nach 27 Ehejahren informiert. Nach Recherchen des „Wall Street Journal“ hatte Bill Gates im Jahr 2000 eine Affäre mit einer Mitarbeiterin, die Jahre später eine interne Untersuchung nach sich zog.

Im Zuge dieser Untersuchung habe Gates im März 2020 Microsoft verlassen. Demnach waren Mitglieder des Microsoft-Aufsichtsrats auch besorgt wegen Gates‘ Kontakten zu Epstein.

„Ich merkte, dass es einfach nicht gesund war“

about:blank

Auch auf die besagte außereheliche Affäre ging Melinda Gates ein, wie unter anderem die „Daily Mail“ protokolliert. „Ich glaube auf jeden Fall an Vergebung, also dachte ich, wir hätten einiges davon durchgearbeitet“, sagte sie über den Versuch des Paares, den Seitensprung aufzuarbeiten. Der allein aber sei nicht der Grund für die Trennung, erläuterte sie weiter. „Es war nicht ein Moment oder eine bestimmte Sache, die passiert ist, es kam einfach ein Zeitpunkt, an dem genug da war, dass ich merkte, dass es einfach nicht gesund war, und ich konnte nicht darauf vertrauen, was wir hatten.“LESEN SIE AUCH

Gemeinsame Ehrungen wird es wohl nicht mehr geben: Melinda und Bill Gates bei der Verleihung eines Ehrentitels 2017 in Paris

BILL UND MELINDA GATESEine Scheidung, die die Welt verändern könnte

Gates hatte das Unternehmen Microsoft 1975 gegründet. Darauf gründet sich sein enormes Vermögen, das sich Berichten zufolge auf 120 Milliarden Dollar (108 Milliarden Euro) beläuft. Seine Ex-Ehefrau soll nach ihrer Scheidung immerhin über sechs Milliarden Dollar verfügen.

Epstein war im August 2019 erhängt in einer Gefängniszelle gefunden worden, als er wegen Vorwürfen des Missbrauchs minderjähriger Mädchen auf seinen Prozess wartete. Nach Behördenangaben handelte es sich um Suizid. 2008 war Epstein wegen der Prostitution junger Frauen bereits verurteilt worden und hatte 13 Monate in Haft gesessen.

Epstein hatte gute Kontakte zu zahlreichen Politikern und Prominenten, darunter die früheren US-Präsidenten Bill Clinton und Donald Trump sowie der britische Prinz Andrew. Bill Gates selbst bezeichnete es im August in einem CNN-Interview als „riesigen Fehler“, dass er Zeit mit Epstein verbracht habe. Ihm sei es dabei darum gegangen, den schwerreichen Investor zu Spenden für die Bill and Melinda Gates Foundation zu bewegen.

Die größte wohltätige Privatstiftung der Welt, die sich vor allem für Armutsbekämpfung und eine weltweite Verbesserung der Gesundheitsversorgung einsetzt, wird weiterhin von Bill Gates und Melinda French Gates gemeinsam geführt.

By Rumi