LOADING

Suchen

Impfstoffe sind verunreinigt, jetzt sind sie noch tödlicher!

COLDWELLIAN® NEWS Eilmeldung Neuste Meldungen Zuschauer Meldungen

Impfstoffe sind verunreinigt, jetzt sind sie noch tödlicher!

Teilen

In den letzten Wochen musste sich Moderna mit Berichten über Verunreinigungen in den von ihren hergestellten experimentellen Impfstoffen befassen, die in Fläschchen seines Impfstoffs COVID-19 in Japan entdeckt wurden. Jetzt hat auch Pfizer damit zu tun, nachdem in 95 Fläschchen seines Impfstoffs COVID-19 weißes, „schwimmendes“ Material gefunden wurde.

Die Fläschchen, die zur gleichen Charge gehörten, wurden zwischen dem 11. und 14. September in Städten in der Nähe von Tokio und in Sakai im Westen des Landes entdeckt.

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch erklärte die japanische Tochtergesellschaft von Pfizer, bei dem Material handele es sich „wahrscheinlich“ um Impfstoffbestandteile, die sich nicht vollständig aufgelöst hätten.

„Der Impfstoff COVID-19 von Pfizer-BioNTech wird unter strengsten Kontrollen hergestellt, um eine gleichbleibende Identität, Qualität, Reinheit und Potenz zu gewährleisten und so die Sicherheit und Wirksamkeit für den Empfänger sicherzustellen“, so das Unternehmen in einer Erklärung. „Pfizer ist sich des Berichts bewusst und führt eine umfassende Untersuchung durch“.

Pfizer teilte mit, dass in bis zu 95 Fläschchen Schwebestoffe gefunden worden waren.

Nach Angaben des Unternehmens können die Dosen sicher verabreicht werden, wenn sich die weiße Schwebesubstanz nach dem Verdünnen auflöst. Pfizer teilte außerdem mit, dass es derzeit die Impfstoffbestandteile der betroffenen Charge untersucht.

QUELLE: MATTER FOUND IN MORE PFIZER COVID VACCINE FROM SAME LOT IN JAPAN

ÜBERSETZUNG: TWO MORE JAPAN CITIES REPORT WHITE OBJECTS IN PFIZER VACCINE (1)