von Dr. Peter F. Mayer

Aus den klinischen Versuchen bei den Corona-Impfstoffkandidaten wurden Schwangere penibel heraus gehalten. Dennoch wurden landauf-landab von den „Experten“ und Impfgremien die Impfung von Schwangeren empfehlen. Obwohl schon 2020 klar war, dass wie bei jeder Atemwegsinfektion in erster Linie hochbetagte und vorerkrankte Menschen gefährdet waren, jüngere aber gar nicht, wurden auch diese zur Impfung gezwungen. Das wirkt sich nun mit Übersterblichkeit in den jüngeren Altersgruppen und einem drastischen Geburtenrückgang aus. War das gewollt?

Eine Reihe von Medien berichten aus den USA einer stark erhöhte Müttersterblichkeit durch die Impfungen. Dabei sei durch die moderne geburtshilfliche Versorgung über mehrere Jahrzehnte hinweg eine deutliche zur Senkung der Müttersterblichkeitsrate zu beobachten gewesen. Jetzt zeichnet sich eine Umkehrung dieser Trends ab. Seit Beginn der Pandemie gab es Berichte mit gemischten Ergebnissen über die Sterblichkeit bei schwangeren Frauen mit COVID-19-Infektion und nach COVID-9-Impfung. Leider haben viele Frauen im Jahr 2021 und darüber hinaus beide Expositionen durchgemacht. Die Zahl der Todesfälle während oder kurz nach der Schwangerschaft steigt jetzt sprunghaft an.

Die CDC berichtet, dass ~65 % der Frauen geimpft wurden – die meisten vor der Empfängnis, der Rest während der Schwangerschaft. Dies geschah, weil die CDC schwangeren Frauen dazu riet, dieses Risiko einzugehen, ohne dass die Gesundheit von Mutter und Kind während der Schwangerschaft gewährleistet war.

Nun meldet die CDC für das Jahr 2021 eine im Vergleich zu früheren Jahrzehnten rekordverdächtige Sterblichkeitsrate bei Müttern, und in dem Bericht von Hoyert et al. wird ein schrittweiser Anstieg der Todesfälle während oder kurz nach der Schwangerschaft festgestellt. Alle Gruppen sind betroffen, aber am schlimmsten ist es für afroamerikanische Frauen.


Während Lockdowns gab es eingeschränkten Zugang zu pränataler Versorgung und einer Vielzahl von Faktoren mit den Ergebnissen für Mütter zusammenhängen könnten. Doch ist der CDC-Bericht vorsätzlich blind gegenüber den wichtigsten Expositionen: 1) akutes COVID-19, das im Jahr 2020 eine Rolle gespielt haben könnte, und 2) COVID-19-Impfung, die im Jahr 2021 bei 65 % der Mütter verbreitet war.

Niedrigste Geburtenrate in Italien seit Bestehen des Landes

Die Geburtenrate in Italien ist auf den niedrigsten Stand seit Bestehen des Landes gesunken.

Das berichtet Skynews:

Neuen Zahlen zufolge wurden im vergangenen Jahr 400 000 Geburten verzeichnet, was zu einem allgemeinen Rückgang der Bevölkerungszahl geführt hat.

Wegen der alarmiernden Zahlen wurden ein nationaler Notstand erklärt, woraufhin die Ministerpräsidentin versicherte, dass sie versuchen werde, die Bevölkerungszahl in den kommenden Jahren zu erhöhen.

Laut BBC:

“Italiens Geburtenrate ist jetzt auf dem niedrigsten Stand seit der Vereinigung des Landes im Jahr 1861. Seit der Finanzkrise 2008 ist sie jedes Jahr gesunken.”

Genereller Rückgang der Geburten

Die Diagnose des deutlichen Rückgangs von Geburten ab 9 Monate nach Impfbeginn für die entsprechenden Altersgruppen hat sich in so gut wie allen Ländern mit hohen Impfraten gezeigt und zwar je höher die Impfquote, desto stärker der Rückgang.

Ist das ein gewolltes Ergebnis der Pandemie Maßnahmen und der Impfkampagne? Interessante Hinweise finden sich hier. Der Bestsellerautor, renommierte Ethnologe und Kulturanthropologe Wolf-Dieter Storl beschreibt in seinem Buch „Mein amerikanischer Kulturschock“ wie an der Universität in Ohio versucht wurde, ihn für einen Teil der Umsetzung des „Great Reset“ anzuwerben.

Storl berichtet, wie er 1961 in ein Programm eingeführt wurde, das drei Säulen hat, nämlich das Peace Corps, das unter anderem Kinder in Entwicklungsländern impft, die Green Berets, die Widerstände dagegen beseitigen und als dritte Säule Emissäre, die den Bauern weltweit Kredite, Turbo-Saatgut, Düngemittel aus Erdgas, Herbizide und Pestizide verkaufen sollen. Wenn sie dann verschuldet sind, weil zum Beispiel so wie jetzt Düngemittel nicht mehr leistbar sind, dann kaufen die großen Philanthropen mit ihren Organisationen wie die Stiftungen von Rockefeller, Ford oder Gates die Grundstücke günstig auf.

Ein Element des Plans, den Storl beschreibt ist die Reduktion der Weltbevölkerung:

„Ein anderer Experte klärte uns auf über die Notwendigkeit, die Weltbevölkerung zu begrenzen, wenn nicht gar zu vermindern. Irgendwann würden die Ressourcen knapp werden und soziale Unruhen zunehmen.“

Genau das scheint jetzt zu passieren – nämlich sowohl die Verminderung der Weltbevölkerung durch die Corona-Maßnahmen sowie die Gentechnik Impfungen, die zu Übersterblichkeit und deutlich reduzierten Geburten geführt haben.

Der Experte erklärte weitere Methoden dazu, wie Storl ausführt:

„Um die Fortpflanzungsrate zu senken, müsse nicht nur Geburtenkontrolle vorgenommen werden, sondern überhaupt solle Sexualität von der Fortpflanzung abgekoppelt werden. … Prostitution, Homosexualität, Trans- und Bisexualität, Selbstbefriedigung und Pornografie jeglicher Art, die zum Abreagieren des Triebs führen, sollten als enttabuisiert werden und als normal gelten.“

Sieht man sich obige Ergebnisse an, so scheint das Programm erfolgreich zu laufen.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Danke an tkp.at

By admin