• Gerade als die Hysterie über COVID-19 abklingt, steht eine andere „Pandemie“ in den Startlöchern, um ihren Platz einzunehmen. Diesmal handelt es sich um Affenpocken, eine typischerweise milde Infektion, die ohne Behandlung oft in drei bis vier Wochen abklingt.
  • Der erste europäische Fall von Affenpocken wurde am 7. Mai 2022 in Großbritannien bestätigt. Danach wurden scheinbar über Nacht Fälle in der ganzen Welt gemeldet. Am 20. Mai 2022 hielt die Weltgesundheitsorganisation eine Dringlichkeitssitzung ab, um Berichte über mehr als 100 vermutete oder bestätigte Fälle in mindestens neun Ländern zu erörtern.
  • Im März 2021 fand eine Tabletop-Simulationsübung eines Affenpockenausbruchs statt, und in diesem fiktiven Szenario wurde am 7. Mai 2022 auch der erste europäische Fall von Affenpocken festgestellt
  • Der erste Fall in den Vereinigten Staaten wurde am 18. Mai 2022 gemeldet. Bis zum 23. Mai wurden in drei weiteren Bundesstaaten Verdachtsfälle von Affenpocken gemeldet: New York, Florida und Utah.
  • Präsident Joe Biden hat erklärt, dass strenge Quarantäneprotokolle in den USA wahrscheinlich nicht eingeführt werden. Er hat jedoch bereits einen Affenpocken-Impfstoff im Wert von 119 Millionen Dollar bestellt. Belgien hat unterdessen eine 21-tägige Quarantäne für alle positiv getesteten Personen eingeführt, und das Vereinigte Königreich fordert alle, die direkten Kontakt mit einem bestätigten Fall hatten, auf, sich freiwillig 21 Tage lang zu isolieren.

Wie vorhergesagt, ist gerade jetzt, wo die Hysterie über COVID-19 abklingt, eine andere „Pandemie“ im Anmarsch. Diesmal handelt es sich um Affenpocken, eine Infektion, die zufällig viele Symptome der durch COVID-Jab ausgelösten Gürtelrose nachahmt – so sehr, dass das Gesundheitsministerium im australischen Queensland das gleiche Foto zur Illustration beider Infektionen verwendete (die Fotos wurden inzwischen entfernt oder aktualisiert1).

Der erste europäische Fall von Affenpocken wurde am 7. Mai 2022 im Vereinigten Königreich bestätigt. Danach wurden scheinbar über Nacht Fälle in der ganzen Welt gemeldet. Am 20. Mai 2022 hielt die Weltgesundheitsorganisation eine Dringlichkeitssitzung ab, um Berichte über mehr als 100 vermutete oder bestätigte Fälle in mindestens neun Ländern zu erörtern, darunter Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, die Niederlande, Portugal, Spanien, Schweden, das Vereinigte Königreich, die USA, Kanada und Australien.

Wenn dieser Artikel online geht, werden die Zahl der betroffenen Länder und die Gesamtzahl der Fälle wahrscheinlich noch deutlich höher sein. Der erste Fall in den Vereinigten Staaten wurde am 18. Mai 2022 gemeldet.

Bis zum 23. Mai wurden in drei weiteren Bundesstaaten Verdachtsfälle von Affenpocken gemeldet: New York, Florida und Utah. Alle Patienten befanden sich in einem guten Zustand, und die Gesundheitsämter der Bundesstaaten waren sich einig, dass die Fälle keine ernsthafte Gefahr für die Öffentlichkeit darstellten.

Präsident Joe Biden hat erklärt, dass strenge Quarantäneprotokolle in den USA wahrscheinlich nicht eingeführt werden. Er hat jedoch bereits einen Affenpocken-Impfstoff im Wert von 119 Millionen Dollar bestellt.

Belgien hat inzwischen eine 21-tägige Quarantäne für alle positiv getesteten Personen eingeführt, und Großbritannien fordert alle, die direkten Kontakt mit einem bestätigten Fall hatten, auf, sich freiwillig 21 Tage lang zu isolieren.

Wie Jimmy Dore im obigen Video anmerkt, scheint der weltweite Ausbruch der Affenpocken genau zum richtigen Zeitpunkt zu kommen, um die Länder unter Druck zu setzen, die Zuständigkeit für die Gesundheitsversorgung an die WHO abzugeben.

Die Weltgesundheitsversammlung stimmte gerade über Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV)10 ab, als die ersten Fälle bekannt wurden. Ich habe die Auswirkungen dieser Änderungen in einem kürzlich erschienenen Artikel erörtert. Wie Dore feststellte, ging es bei einer erst im letzten Jahr durchgeführten Pandemie-Probe auch speziell um Affenpocken. Darauf werde ich weiter unten eingehen.

Was sind Affenpocken?

Affenpocken, ein Verwandter des Pockenvirus, sind eine typisch milde Viruserkrankung, die sich durch Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit, geschwollene Lymphknoten und einen holprigen Ausschlag auszeichnet, der in der Regel im Gesicht beginnt, bevor er sich auf andere Körperteile ausbreitet.

Die mit Eiter gefüllten Läsionen werden als „Pocken“ bezeichnet. Die Läsionen verschorfen schließlich und fallen nach drei bis vier Wochen ab. Die Infektion ist nicht ohne weiteres übertragbar, da sie nur durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten übertragen werden kann.

Obwohl es keine wirksame Behandlung gibt, erholen sich die meisten Patienten ohne jegliche Behandlung. In der Vergangenheit hat die Infektion vor allem den afrikanischen Kontinent heimgesucht, wo jedes Jahr einige tausend Fälle gemeldet werden. Viele der aktuellen Fälle stehen jedoch nicht im Zusammenhang mit Reisen, was den Ausbruch in so vielen verschiedenen Gebieten zu einer seltenen Kuriosität macht. Wie die Zeitschrift Nature berichtet:

Gustavo Palacios, Virologe an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City, betont jedoch, dass es sich noch um einen sehr frühen Entwurf handelt und weitere Arbeiten erforderlich sind, bevor endgültige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Was die Forscher aus diesen vorläufigen genetischen Daten schließen können, ist, dass der in Portugal gefundene Stamm des Affenpockenvirus mit einem Virusstamm verwandt ist, der hauptsächlich in Westafrika vorkommt. Dieser Stamm verursacht eine mildere Krankheit und hat eine geringere Sterblichkeitsrate – etwa 1 % in der armen Landbevölkerung – im Vergleich zu dem in Zentralafrika verbreiteten Stamm.

Inwieweit sich der Stamm, der die aktuellen Ausbrüche verursacht, von dem in Westafrika unterscheidet und ob die in verschiedenen Ländern auftretenden Fälle miteinander zusammenhängen, ist jedoch noch nicht bekannt.

Ausbrüche werden auf Sex von Homosexuellen Männern zurückgeführt

Mehrere der spanischen Fälle wurden mit einer „Superspreader-Veranstaltung in einer Erwachsenensauna“ in Madrid in Verbindung gebracht, mindestens drei belgische Fälle wurden mit einem schwulen Fetisch-Festival in Antwerpen in Verbindung gebracht, und Fälle in Italien und auf Teneriffa wurden mit einem Gay-Pride-Festival auf den Kanarischen Inseln in Verbindung gebracht. Gesundheitsbeamte behaupten auch, dass ein „bemerkenswerter Anteil“ der britischen Fälle aus der schwulen und bisexuellen Gemeinschaft stammt.

Ist die Auslese von Schwulen ein weiterer Trick im totalitären Übernahmeplan? Totalitäre Regime brauchen immer einen Feind, auf den die Angst und die irrationale Aggression der hypnotisierten Massen gelenkt werden können, und da der Hass gegen diejenigen, die die COVID-Impfung verweigern, deutlich nachgelassen hat, brauchen sie eindeutig einen neuen Sündenbock.

Es würde mich nicht überraschen, wenn die extreme Linke nach zwei Jahren der Förderung der schwulen und transsexuellen Gemeinschaft nun damit beginnt, Wut und Angst gegen sie zu schüren. Und warum? Weil sie Verwirrung und Unsicherheit stiftet. Menschen, die sich einst zu dieser Gruppe bekannten, werden nun gegen sie aufgebracht. Letzten Endes geht es um psychologische Zersplitterung und darum, verschiedene Gruppen gegeneinander auszuspielen.

Es scheint, dass der Ausbruch der Affenpocken auch dazu benutzt wird, den Großen Reset auf andere Weise zu fördern. Die britischen Gesundheitsbehörden warnen bereits, dass sich das Affenpockenvirus durch den Verzehr von infiziertem Fleisch ausbreiten kann, und wir wissen bereits, dass die Abschaffung des Fleischkonsums Teil der globalistischen Agenda ist.

Affenpocken-Simulation im Jahr 2021BOOM! Caught Red Handed Planning Monkeypox Pandemic

Die Affenpockenausbrüche sind umso verdächtiger, als eine Tabletop-Simulationsübung eines Affenpockenausbruchs im März 2021 stattfand,18 und das Startdatum dieses fiktiven Szenarios Mitte Mai 2022 war. Zufall?

Im obigen Video gibt AmazingPolly einen Überblick über die Details dieser Simulation. Sie erinnert uns auch daran, wie Event 201 dazu führte, dass die COVID-Pandemie genau „vorhergesagt“ wurde, und zeigt, wie sich die „Zufälle“ zwischen der Affenpocken-Simulation und realen Ereignissen wiederholen.

Die Affenpocken-Übung wurde von der Nuclear Threat Initiative (NTI) durchgeführt, die von Bill Gates finanziert wird. Die NTI wurde gegründet, um Bedrohungen im Zusammenhang mit der Verbreitung von Atomwaffen zu bewerten und zu verringern, hat sich aber inzwischen auch auf biologische Bedrohungen ausgedehnt. Gates hat nicht nur Pandemiesimulationen der NTI finanziert, sondern der NTI auch Zuschüsse für die Entwicklung von Impfstoffen gegen biologische Bedrohungen gewährt.

Der Abschlussbericht dieser Veranstaltung wurde vom Projekt Open Philanthropy finanziert, das wiederum von Facebook-Mitbegründer Dustin Moscowitz finanziert wird. Wie The Defender berichtet:

Dieses „fiktive Übungsszenario“ beinhaltete die Simulation einer „tödlichen, globalen Pandemie mit einem ungewöhnlichen Stamm des Affenpockenvirus, der zuerst in der fiktiven Nation Brinia auftauchte und sich innerhalb von 18 Monaten weltweit ausbreitete“ …

Das Ergebnis dieses „Übungsszenarios“ war, dass die fiktive Pandemie, die „durch einen Terroranschlag mit einem Erreger ausgelöst wurde, der in einem Labor mit unzureichenden Biosicherheits- und Biosicherheitsvorkehrungen und schwacher Aufsicht hergestellt wurde“, zu „mehr als drei Milliarden Krankheitsfällen und 270 Millionen Todesfällen weltweit“ führte.

Das fiktive Startdatum der Affenpockenpandemie in dieser Übung war der 15. Mai 2022. Der erste europäische Fall von Affenpocken wurde am 7. Mai 2022 festgestellt.

Wie bereits erwähnt, wurde der erste europäische Fall von Affenpocken tatsächlich am 7. Mai 2022 in Großbritannien bestätigt. Nicht nur das Datum ist identisch mit dem in diesem vermeintlich fiktiven Szenario, sondern das Land, in dem die Pandemie auftritt, „Brinia“, klingt sogar sehr ähnlich wie „Britannica“ oder „Great Britain“. Zufall?

Schlüsselempfehlungen der Pandemie-Übung

Wie The Defender berichtet, gehörten zu den wichtigsten Empfehlungen aus dieser Affenpocken-Simulation Empfehlungen, die eindeutig die Übernahme der Pandemiebereitschaft und -reaktion durch die WHO und die Umsetzung von Gates‘ „Global Epidemic Response & Mobilization“ (GERM26) Team unterstützen:

  • Die Stärkung internationaler Systeme „für die Bewertung von Pandemierisiken, die Warnung und die Untersuchung der Ursprünge von Ausbrüchen“, wobei die WHO aufgefordert wird, „ein abgestuftes, transparentes, internationales Warnsystem für die öffentliche Gesundheit einzurichten“ und das System der Vereinten Nationen, „einen neuen Mechanismus zur Untersuchung von biologischen Ereignissen unbekannten Ursprungs mit hoher Tragweite einzurichten“.
  • Die Entwicklung und Umsetzung von „Auslösern auf nationaler Ebene für eine frühzeitige, proaktive Reaktion auf Pandemien“, einschließlich der Anpassung des „No-regrets“-Ansatzes zur Reaktion auf Pandemien durch „antizipierende Maßnahmen“ auf der Grundlage von „Auslösern“, die automatisch eine Reaktion auf „biologische Ereignisse von hoher Tragweite“ auslösen würden.
  • Die Einrichtung einer „internationalen Einrichtung, die sich der Verringerung neu auftretender biologischer Risiken im Zusammenhang mit schnellen technologischen Fortschritten widmet“, die „Interventionen während des gesamten Lebenszyklus der biowissenschaftlichen und biotechnologischen Forschung und Entwicklung – von der Finanzierung über die Durchführung bis hin zur Veröffentlichung oder Kommerzialisierung – unterstützen“ würde.

Zu den antizipatorischen Maßnahmen, die auf Auslösern beruhen, gehören alle Maßnahmen, die wir während der COVID-Pandemie gesehen haben, wie z. B. Maskenpflicht, das Verbot von Massenveranstaltungen, Gesundheitsuntersuchungen auf Reisen und Impfpässe. Und das, obwohl es überwältigende Beweise dafür gibt, dass diese Strategien bestenfalls unwirksam sind, aber verheerende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Wirtschaft haben.

Warum wird die Fiktion so oft zur Realität?

Wie unter anderem von The Defender, Michael P. Sanger und Tim Hinchliffe festgestellt wurde, haben fiktionale Tabletop-Übungen eine unheimliche Fähigkeit, Details von Ereignissen der nahen Zukunft vorherzusagen. Event 201 „sagte“ die COVID-Pandemie und deren Schwerpunkt auf Zensur und Abriegelung genau voraus.

Im Juni 2001 untersuchte die Operation Dark Winter „die nationalen Sicherheits-, zwischenstaatlichen und Informationsherausforderungen eines biologischen Angriffs auf das amerikanische Heimatland“, und weniger als drei Monate später ereigneten sich die Anschläge vom 11. September 2001 und die darauf folgende Milzbrandkatastrophe. Im Januar 2005 befasste sich die Operation Atlantic Storm mit dem fiktiven Szenario eines transatlantischen bioterroristischen Angriffs, und im selben Monat kam es zur Vogelgrippe-Pandemie. Der Defender fährt fort:

Die Vorhersagen für die Zukunft enden jedoch nicht hier. So organisierten das NTI und das WEF im September 2017 einen Runden Tisch über den aktuellen Stand der biologischen Risiken, die durch den technologischen Fortschritt im Lichte der vierten industriellen Revolution entstehen.

Und im Januar 2020 haben NTI und WEF erneut ihre Kräfte gebündelt und einen Bericht mit dem Titel „Biosecurity Innovation and Risk Reduction: A Global Framework for Accessible, Safe and Secure DNA Synthesis“. In dem Bericht heißt es:

Die rasanten Fortschritte bei den kommerziell erhältlichen DNA-Synthese-Technologien – die beispielsweise zur künstlichen Erzeugung von Gensequenzen für die klinische Diagnose und Behandlung eingesetzt werden – bergen wachsende Risiken, die bei versehentlichem oder absichtlichem Missbrauch zu einer katastrophalen Bedrohung der biologischen Sicherheit führen können.

Merck, dessen Leiter für Unternehmensangelegenheiten an der Affenpocken-Simulation teilnahm, war im November 2021 Gegenstand einer Untersuchung des FBI und des CDC in Bezug auf 15 verdächtige Fläschchen mit der Aufschrift „Pocken“ in einer Merck-Anlage in Philadelphia.

In einem Exklusivbericht für National Pulse fasst Natalie Winters auch die Forschungen des Wuhan Institute of Virology (WIV) zusammen, in denen sie „Affenpockenstämme mit Methoden zusammenstellte, die für die Erzeugung ‚ansteckender Krankheitserreger‘ gekennzeichnet sind.“

„Sind wir wieder wegen Chinas Experimenten hier?“, fragt sie und bezieht sich dabei auf die offensichtlichen Ausbrüche von Affenpocken. Die fragliche Forschungsarbeit wurde Ende Februar 2022 veröffentlicht, nur wenige Monate bevor die ersten Fälle plötzlich außerhalb Afrikas auftraten.

Was wissen wir über den Affenpocken-Impfstoff?

Direkt zum Video.https://www.bitchute.com/embed/UjPusGTUHbzv/

Der Affenpocken-Impfstoff, den die USA und Europa derzeit vorrätig halten, ist nicht spezifisch für die Affenpocken. Es handelt sich eigentlich um einen Pockenimpfstoff, der angeblich zu 85 % wirksam ist, um die Affenpocken zu stoppen. In Großbritannien wurde Berichten zufolge engen Kontaktpersonen von Affenpockeninfizierten bereits der Pockenimpfstoff verabreicht – eine Strategie, die als „Ringimpfung“ bekannt ist. In den USA sind derzeit zwei Pockenimpfstoffe verfügbar:

  • ACAM2000 wurde 2007 von der US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration zugelassen und ist aufgrund seiner Sicherheitsrisiken, zu denen eine Infektion mit dem Impfstamm, die Ausscheidung des Impfstoffs und der Tod gehören, in erster Linie auf die Verwendung bei Militärangehörigen beschränkt.

In der Packungsbeilage wird unter anderem vor Myokarditis und Perikarditis (5,7 pro 1.000 Geimpfte), Enzephalitis, schweren Hautinfektionen, Erblindung und dem Tod des Fötus gewarnt. Für Haushaltskontakte bestehen aufgrund der Ausscheidung die gleichen Risiken wie für die geimpfte Person.

  • Jynneos (in Kanada als Imvamune und in Europa als Imvanex bekannt) wurde 2019 von der FDA zugelassen. Es handelt sich um einen abgeschwächten Lebendimpfstoff, der zur Prävention von Pocken und Affenpocken bei Erwachsenen ab 18 Jahren und bei Personen, die aufgrund von Kontraindikationen wie atopischer Dermatitis, immunschwächenden Bedingungen, Stillen oder Schwangerschaft nicht mit ACAM2000 geimpft werden können, indiziert ist. Es ist der einzige von der FDA zugelassene Affenpockenimpfstoff für die nicht-militärische Verwendung.

Die U.S. Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) hat außerdem einen Vertrag mit Bavarian Nordic über eine gefriergetrocknete Version des Pockenimpfstoffs Jynneos unterzeichnet, die eine längere Haltbarkeit verspricht.36 Moderna hat bereits einen Affenpockenimpfstoff in vorklinischen Versuchen. Es ist unklar, wann diese Versuche begonnen haben.

Wie der unabhängige Journalist Whitney Webb feststellte, werden Emergent BioSolutions und SIGA Technologies – die beide in letzter Zeit zu kämpfen hatten – von der Affenpockenangst profitieren:

Unabhängig davon, wie sich die Situation mit den Affenpocken entwickelt, machen zwei Unternehmen bereits Kasse. Mit der zunehmenden Besorgnis über die Pocken sind auch die Aktien von Emergent BioSolutions und SIGA Technologies gestiegen.

Beide Unternehmen haben auf dem US-amerikanischen Markt und auch auf anderen Märkten ein Monopol auf Pockenimpfstoffe und -behandlungen. Ihre hauptsächlich auf Pocken ausgerichteten Produkte werden praktischerweise auch zum Schutz vor oder zur Behandlung von Affenpocken eingesetzt. Infolgedessen stiegen die Aktien von Emergent BioSolutions am Donnerstag um 12% und die von SIGA um 17,1%.

Für diese Unternehmen ist die Angst vor den Affenpocken ein Geschenk des Himmels, insbesondere für SIGA, die ein Pockenmittel mit dem Markennamen TPOXX herstellt. Es ist das einzige Produkt von SIGA.

Während einige Medien darauf hingewiesen haben, dass der Anstieg der Bewertung von SIGA Technologies mit den jüngsten Befürchtungen bezüglich der Pocken zusammenfiel, wurde der Tatsache, dass das Unternehmen offenbar der einzige Teil des Imperiums eines mächtigen Milliardärs ist, der noch nicht zusammenbricht, kaum Aufmerksamkeit geschenkt.

Dieser Milliardär, der „Corporate Raider“ Ron Perelman, hat tiefe und umstrittene Verbindungen zur Clinton-Familie und der Demokratischen Partei sowie beunruhigende Verbindungen zu Jeffery Epstein. Abgesehen von seiner Mehrheitsbeteiligung an SIGA hat Perelman in letzter Zeit Schlagzeilen gemacht, weil er in einem verzweifelten Versuch, an Bargeld zu kommen, viele seiner Vermögenswerte rasch liquidiert hat.

Auch Emergent BioSolutions ist in die Schlagzeilen geraten. Das Unternehmen, das beunruhigende Verbindungen zu den Anthrax-Anschlägen von 2001 hat, geriet vor knapp zwei Wochen unter Beschuss, weil es Probleme bei der Qualitätskontrolle im Zusammenhang mit der Produktion von COVID-19-Impfstoffen vertuscht haben soll.

Eine Untersuchung des Kongresses ergab, dass Qualitätskontrollprobleme in einer von Emergent betriebenen Anlage dazu führten, dass mehr als 400 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoff weggeworfen wurden.

Die fragliche Emergent-Fabrik wurde im April 2021 von der US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) stillgelegt. Im vergangenen August durfte sie wieder öffnen, bevor die Regierung den Vertrag kündigte.

Was ist die Wahrheit in dieser Sache?

Zusätzlich zu Webbs obigem Artikel, der die schmutzige Geschichte von Emergent und SIGA seziert, ist eine weitere frühe Analyse der neuen Affenpocken-Angst, die es wert ist, gelesen zu werden, der Substack-Artikel von Dr. Robert Malone, „Monkey Pox – Truth Versus Fearporn“ hier in Deutsch. Darin gibt er einen Überblick darüber, was Affenpocken eigentlich sind, woher sie kommen, wie sie mit den Pocken verwandt sind, welche Anzeichen und Symptome sie haben, wie die Ausbreitung der Krankheit wirksam bekämpft wird und vieles mehr.

Solange es keine genetische Veränderung gibt, sei es durch Evolution oder absichtliche genetische Manipulation, sind [Affenpocken] keine signifikante biologische Bedrohung und wurden in der Vergangenheit nie als hochgefährlicher Krankheitserreger angesehen. Also, Schluss mit der Panikmache, Fehlinformation und Desinformation. ~ Dr. Robert Malone

Die wichtigsten Erkenntnisse sind, dass die Affenpocken keine besonders tödliche Krankheit sind und dass sie leicht unter Kontrolle gebracht werden können, ohne dass man zu den COVID-Beschränkungen zurückkehren muss. Um Malone zu zitieren:

Ist die biologische Bedrohung also real? Steht sie unmittelbar bevor? Rechtfertigt sie den weltweiten Medienrummel? Als ich vor zwei Tagen in einer Flughafenlounge auf meinen Flug von den USA nach Großbritannien wartete, sah ich eine Nachrichtensendung von CNN, die atemlos über diese „Bedrohung“ berichtete und gleichzeitig historische Bilder von Patienten zeigte, die an Pocken erkrankt waren.

Meiner Meinung nach ist dies ein klassisches Beispiel für Angstmacherei im Bereich der öffentlichen Gesundheit, und CNN sollte dafür gerügt werden, dass es unter dem Deckmantel des Journalismus unverantwortliche Propaganda – Fehlinformationen und Desinformationen – verbreitet.

Meines Erachtens handelt es sich bei den Affenpocken nach den derzeit verfügbaren Informationen um ein Virus und eine Krankheit, die in Afrika endemisch ist, sporadisch nach der Übertragung von tierischen Wirten auf den Menschen auftritt und in der Regel durch engen menschlichen Kontakt verbreitet wird. Die Krankheit lässt sich durch klassische Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens leicht bekämpfen.

Sie hat keine hohe Sterblichkeitsrate. Solange es keine genetische Veränderung gibt, sei es durch Evolution oder absichtliche genetische Manipulation, stellt es keine signifikante biologische Bedrohung dar und wurde in der Vergangenheit nie als hochgefährlicher Erreger eingestuft. Also Schluss mit der Panikmache, Fehlinformation und Desinformation.

So wie es im Moment aussieht, sollen die Affenpockenausbrüche die Öffentlichkeit in einen weiteren Angstrausch versetzen, um die weltweite Übernahme des Gesundheitswesens durch die WHO zu rechtfertigen, die verschmähten Gesundheitspässe einzuführen und alles andere, was mit dem Großen Reset einhergeht. Wie Hinchliffe in einem Artikel von 2020 Sociable feststellt:

Wenn Sie der Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, sind, versuchen Sie, Ihre Vision einer globalen Utopie durch einen großen Reset der Weltordnung in drei einfachen Schritten zu verkaufen:

  1. Verkünden Sie Ihre Absicht, jeden Aspekt der Gesellschaft mit globaler Governance neu zu gestalten, und wiederholen Sie diese Botschaft immer wieder
  2. Wenn Ihre Botschaft nicht ankommt, simulieren Sie gefälschte Pandemieszenarien, die zeigen, warum die Welt einen großen Reset braucht
  3. Wenn die vorgetäuschten Pandemieszenarien nicht überzeugend genug sind, warten Sie ein paar Monate, bis eine echte globale Krise eintritt, und wiederholen Sie Schritt eins …

Der so genannte „große Neustart“ verspricht, „eine sicherere, gleichberechtigtere und stabilere Welt“ zu schaffen, wenn sich alle Menschen auf dem Planeten bereit erklären, „gemeinsam und schnell zu handeln, um alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften zu erneuern, von der Bildung bis hin zu Sozialverträgen und Arbeitsbedingungen“.

Aber es wäre nicht möglich gewesen, einen solch umfassenden Plan für eine neue Weltordnung in die Tat umzusetzen, wenn es nicht eine globale Krise gegeben hätte, die die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttert hätte, sei sie nun künstlich herbeigeführt oder durch einen unglücklichen Zufall entstanden.“

COVID hat die globalistische Kabale einfach nicht weit genug gebracht. Jetzt kommt also die globale Pandemie Nr. 2 – sei sie nun echt oder größtenteils erfunden -, auf die rasch erneute Rufe nach einer neuen Weltordnung und einem Großen Reset folgen werden. Im Wesentlichen können wir eine Wiederholung des Wahnsinns erwarten, den wir gerade erlebt haben, was bedeutet, dass wir auch unsere Antwort wiederholen und die Angstmacherei und den globalen Machterwerb zurückweisen müssen.

Quellen:

QUELLE: THE MONKEY BUSINESS BEHIND MONKEYPOX PROPAGANDA

Von admin