Der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Fischbach, mahnt zum Handeln in der Coronavirus-Pandemie.

27.03.2022

Dr. Thomas Fischbach, Kinder- und Jugendarzt
Dr. Thomas Fischbach, Kinder- und Jugendarzt (privat)

Sonst würden ab Herbst vor allem die Kinder und Jugendlichen wieder unter unvermeidbaren Einschränkungen leiden, sagte er der Neuen Osnabrücker Zeitung. Ohne eine Impfpflicht für Erwachsene ab Juni komme man nicht vor die Infektions-Welle. Wer die Impfung nach wie vor verweigere, nehme den Rest der Bevölkerung in Geiselhaft. Und das treffe eben besonders Minderjährige, die um ihre Bildungs- und Entwicklungschancen gebracht würden sowie sozial und psychisch litten. Das sei nicht mehr hinnehmbar, betonte Fischbach.Der Bundestag will im April über die Einführung einer Impfpflicht entscheiden.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:+ Lage: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in DeutschlandDiese Nachricht wurde am 27.03.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

By Rumi