LOADING

Suchen

Bill Gates will sie zwingen, künstliches Fleisch zu essen! ALS VEGANER STERBEN!

COLDWELLIAN® NEWS Eilmeldung

Bill Gates will sie zwingen, künstliches Fleisch zu essen! ALS VEGANER STERBEN!

Teilen

Mercola.com

  • Einer der Hauptakteure in der landwirtschaftlichen Agenda der Bill & Melinda Gates Foundation ist die weit verbreitete Einführung von Kunstfleisch
  • Gates sagte, er glaube, dass reiche Länder nur noch Kunstfleisch essen sollten und dass „man das [Verhalten der] Menschen ändern oder die Nachfrage durch Regulierung völlig verändern kann“.
  • Gates ist entweder persönlich oder über Breakthrough Energy Ventures an den Unternehmen beteiligt, die er aktiv fördert, darunter Beyond Meats, Impossible Foods und Memphis Meats
  • Bill Gates besitzt mehr Ackerland in den USA als jeder andere private Landwirt, denn er hat in den letzten Jahren insgesamt 242.000 Hektar Land erworben – ein Großteil davon gilt als einer der fruchtbarsten Böden in den USA.
  • Letztendlich, so die Verfechterin der sozialen Gerechtigkeit Vandana Shiva, Ph.D., wird dem Gates-Imperium „alles gehören“.

Dieser Artikel wurde bereits am 10. März 2021 veröffentlicht und wurde mit neuen Informationen aktualisiert.

Die Bill & Melinda Gates Foundation, die größte wohltätige Stiftung der Welt, hat eine landwirtschaftliche Agenda, die Agrochemikalien, patentiertes Saatgut, künstliches Fleisch und die Kontrolle durch Unternehmen unterstützt – Interessen, die eine regenerative, nachhaltige, kleinbäuerliche Landwirtschaft untergraben. Einer der Hauptakteure dieser Agenda ist die weit verbreitete Einführung von synthetischem Fleisch.

Das Fleischimitat-Unternehmen Impossible Foods wurde von Google, Jeff Bezos und Bill Gates mitfinanziert, und Gates hat deutlich gemacht, dass er den Umstieg auf synthetisches Rindfleisch für die Lösung zur Verringerung der Methanemissionen hält, die von Tieren aus Massentierhaltung (CAFOs) stammen.

Die nachdrückliche Empfehlung, Rindfleisch durch künstliches Fleisch zu ersetzen, findet sich in Gates‘ Buch „How to Avoid a Climate Disaster: The Solutions We Have and the Breakthroughs We Need“ (Die Lösungen, die wir haben, und die Durchbrüche, die wir brauchen), das im Februar 2021 veröffentlicht wurde. In einem Interview mit der MIT Technology Review geht er sogar so weit zu sagen, dass das Verhalten der Menschen geändert werden sollte, damit sie lernen, künstliches Fleisch zu mögen, und wenn das nicht funktioniert, könnten Verordnungen den Zweck erfüllen.

Gates investiert übrigens in Unternehmen, die Kunstfleisch herstellen, und kauft in rasantem Tempo amerikanisches Ackerland auf. Letztendlich wird dem Gates-Imperium „alles gehören“, wie man im obigen Interview zwischen Robert F. Kennedy Jr. und der Verfechterin der sozialen Gerechtigkeit Vandana Shiva, Ph.D., hören kann.

Gates investiert in Unternehmen für gefälschtes Fleisch

Um Treibhausgasemissionen zu eliminieren, wird laut Gates „gefälschtes Fleisch erforderlich sein“. Er sagte der MIT Technology Review:

Was die Viehzucht angeht, ist das sehr schwierig. Es gibt all die Dinge, mit denen man sie füttern kann, z. B. diese eine Verbindung, die eine 20-prozentige Reduzierung [der Methanemissionen] bewirkt. Aber leider sind diese Bakterien [in ihrem Verdauungssystem, die Methan produzieren] ein notwendiger Bestandteil des Grasabbaus.

Ich weiß also nicht, ob es da einen natürlichen Ansatz gibt. Ich fürchte, die synthetischen [Proteinalternativen wie Burger auf Pflanzenbasis] werden zumindest für die Rindfleischsache erforderlich sein.

Dann erwähnt er Memphis Meats, ein Unternehmen, das synthetisches Fleisch im Labor herstellt, indem es Stammzellen von Tieren in Massenkulturen züchtet, oft in einer Lösung, die Rinderserum, Hormone, Wachstumsfaktoren und andere Lebensmittelzusatzstoffe enthält. PR-Kampagnen sind so weit gegangen, dass sie im Labor gezüchtetes Fleisch als „sauberes Fleisch“ bezeichnen, aber in der Zeitschrift Environmental Science and Technology veröffentlichte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es im Vergleich zu konventionellem Fleisch einen intensiveren Energieverbrauch haben könnte.

Gates sagt, er glaube, dass Memphis Meats zu teuer sei, um sich durchzusetzen, „aber Impossible und Beyond haben einen Fahrplan, einen Qualitätsfahrplan und einen Kostenfahrplan, der sie absolut wettbewerbsfähig macht“. Er bezieht sich dabei auf Impossible Foods, ein führendes Unternehmen in der Fleischimitatindustrie, das „Fleisch“ auf pflanzlicher Basis herstellt.

Impossible Foods hält 14 Patente und hat mindestens 100 weitere angemeldet. Beyond Meat ist ein weiterer führender Hersteller von gefälschten „Rind-„, „Schweine-“ und „Hühner“-Produkten, der im Jahr 2020 angekündigt hat, einige seiner Produkte in China zu produzieren.

Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass Gates entweder persönlich oder über Breakthrough Energy Ventures in Beyond Meats, Impossible Foods, Memphis Meats und andere Unternehmen, die er aktiv fördert, investiert ist. Gates sagte dem MIT:

Was die Größenordnung angeht, so machen sie [Impossible Foods und Beyond Meat] heute noch nicht 1 % des Fleisches in der Welt aus, aber sie sind auf dem Weg dorthin. Und Breakthrough Energy hat vier verschiedene Investitionen in diesem Bereich getätigt, um die Zutaten sehr effizient herzustellen, …

Jetzt habe ich gesagt, dass ich tatsächlich einen Weg sehe. Aber Sie haben recht, wenn Sie den Leuten sagen: ‚Ihr könnt keine Kühe mehr essen‘ – das ist ein politisch unpopulärer Ansatz.

Gates macht aber nicht bei künstlichem Fleisch halt. Vor kurzem hat er auch ein Biotechnologie-Start-up-Unternehmen namens Biomilq unterstützt, das im Labor gezüchtete Muttermilch entwickelt.

Gates: Alle reichen Länder sollten 100 % gefälschtes Rindfleisch essen

Ob es „unpopulär“ ist oder nicht, spielt anscheinend keine Rolle, denn Gates sagte, er glaube, dass reiche Länder ausschließlich künstliches Fleisch essen sollten. Auf die Frage, ob er glaubt, dass pflanzliches und im Labor gezüchtetes Fleisch „die vollständige Lösung für das globale Proteinproblem sein könnte“, antwortet er, dass dies in Ländern mit mittlerem und höherem Einkommen der Fall sei und dass sich die Menschen daran „gewöhnen“ könnten:

Ich denke, alle reichen Länder sollten zu 100% synthetischem Rindfleisch übergehen. Man kann sich an den Geschmacksunterschied gewöhnen, und es wird behauptet, dass es mit der Zeit noch besser schmeckt. Letztendlich ist die Umweltprämie bescheiden genug, um das Verhalten der Menschen zu ändern oder durch Regulierung die Nachfrage völlig umzukehren.

Bei Fleisch in Ländern mit mittlerem und höherem Einkommen halte ich es also für möglich. Aber das ist eine der Situationen, in denen man jedes Jahr nachverfolgen muss, und die Politik [ist eine Herausforderung]. Es gibt all diese Gesetzesentwürfe, die besagen, dass es im Grunde genommen als Labormüll bezeichnet werden muss, um verkauft werden zu können. Sie wollen nicht, dass wir die Bezeichnung „Rindfleisch“ verwenden.

Die Ironie, dass Bill Gates – der in einer 66.000-Quadratfuß-Villa lebt und in einem Privatjet reist, der stündlich 486 Gallonen Treibstoff verbraucht – darüber spricht, wie man die Umwelt retten kann, ist nicht jedem entgangen.

The Nation kritisierte Gates‘ Widersprüche, darunter die Tatsache, dass er durch den Kauf von riesigen Mengen an Ackerland maßgeblich zu den Kohlenstoffemissionen beiträgt. Sein Jetset-Lebensstil macht ihn außerdem zu einem „Superemittenten“ von Kohlenstoff:

Laut einer akademischen Studie aus dem Jahr 2019, die sich mit den extremen Kohlenstoffemissionen der Jetset-Elite befasst, ist Bill Gates aufgrund seiner ausgedehnten Reisen mit dem Privatjet wahrscheinlich einer der größten Kohlenstoffverursacher der Welt – ein echter Superemittent. In der Liste der 10 untersuchten Prominenten – darunter Jennifer Lopez, Paris Hilton und Oprah Winfrey – war Gates die Quelle der meisten Emissionen.

Gates ist der größte Besitzer von Ackerland in den USA

Bill Gates besitzt mehr Ackerland in den USA als jeder andere private Landwirt. Er hat in den letzten Jahren insgesamt 242.000 Acres erworben – ein Großteil davon gilt als einer der fruchtbarsten Böden in den USA.20 Die konventionelle Landwirtschaft ist eine der größten Quellen der Umweltverschmutzung auf unserem Planeten.

Schätzungsweise 80 % des Bodenkohlenstoffs in stark landwirtschaftlich genutzten Gebieten sind bereits verloren gegangen, und zwar durch zerstörerisches Pflügen, Überweidung und den Einsatz von bodenzerstörenden, kohlenstoffabbauenden chemischen Düngemitteln und Pestiziden. Allein die Studie über den Flugverkehr wies darauf hin, dass die Gates zu den problematischsten Verursachern von Kohlenstoffemissionen gehören, und das ohne Berücksichtigung der landwirtschaftlichen Emissionen. The Nation stellte fest:

Die Studie untersuchte nur die Flugreisen von Gates, hätte aber auch Gates‘ Emissionen durch sein Ackerland berücksichtigen können, das große Flächen mit Mais und Sojabohnen umfasst, die typischerweise zur Fütterung von Tieren (oft in Massentierhaltungen) verwendet werden – ein besonders kohlenstoffintensives Modell der Landwirtschaft.

Christine Nobiss, Gründerin der Great Plains Action Society, die von indigenen Völkern geführt wird, beschuldigte Gates der Kolonialisierung: „Bill Gates ist klug genug, um zu verstehen – er ist klug, er kann rechnen – dass kein einziger Mensch diese Menge an Land braucht. Er nimmt im Grunde genommen an dem nie endenden Kreislauf der Kolonisierung teil.

Sie gehört zu denjenigen, die vorgeschlagen haben, dass Gates sein Ackerland als Wiedergutmachung abgibt, um sicherzustellen, dass es für eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion genutzt wird, aber wie The Nation bemerkte, wird das nicht passieren:

Nicht, dass Gates sein riesiges Farmland aufgeben würde. Er wird auch keines seiner Häuser verkaufen – einschließlich seines 66.000 Quadratmeter großen Anwesens außerhalb von Seattle. Auch seinen Privatjet – einen Bombardier BD-700 Global Express, der pro Stunde 486 Gallonen Treibstoff verbraucht – wird er nicht aufgeben. Aber, so schreibt Bill Gates, er wird damit beginnen, ’nachhaltiges Kerosin‘ zu kaufen.

Kein Privateigentum für Amerikaner, außer für Gates

Was hat Gates nun mit all dem Ackerland vor? Das bleibt abzuwarten, aber es ist erwähnenswert, dass, wenn man das Land besitzt, man auch das Wasser besitzt, das sich darunter befindet, und mit seinen riesigen Landmengen kann er all das gentechnisch veränderte Soja anbauen, das notwendig ist, um das falsche Fleisch zu erzeugen, das er so stark propagiert.

Für diejenigen, die Ressourcen wie Lebensmittel und Wasser kontrollieren, ist die Macht grenzenlos, und die Kontrolle über die Lebensmittelversorgung ist Teil des „building back better“. Der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, brachte als Erster die Idee des „Great Reset“ in Umlauf, zu dem auch „Build back better“ gehört.

Das WEF hat sich mit dem EAT-Forum zusammengetan, das die politische Agenda für die globale Nahrungsmittelproduktion festlegen wird. Das EAT-Forum wurde vom Wellcome Trust mitbegründet, der seinerseits mit finanzieller Unterstützung von GlaxoSmithKline ins Leben gerufen wurde.

EAT arbeitet mit fast 40 Stadtregierungen in Afrika, Europa, Asien, Nord- und Südamerika und Australien zusammen und unterhält enge Beziehungen zu Fleischimitat-Unternehmen wie Impossible Foods. Gates ist auch ein Unterstützer von The Great Reset, was merkwürdig ist, da seine massive Anhäufung von Reichtum und Land das Gegenteil dessen ist, was The Great Reset fördert.

In Wahrheit werden reiche Technokraten ihren eigenen Reichtum während des Reset nicht umverteilen, sondern nur ihre Finanzimperien weiter ausbauen, wenn der Rest der Welt zustimmt, seine Privatsphäre und sein Eigentum aufzugeben.

Tatsächlich hat EAT eine Planetarische Gesundheitsdiät entwickelt, die auf die gesamte Weltbevölkerung angewendet werden soll und die eine Reduzierung des Fleisch- und Milchverzehrs um bis zu 90 % vorsieht, wobei dieser größtenteils durch im Labor hergestellte Lebensmittel sowie Getreide und Öl ersetzt wird. Wie Summit News berichtet:

[Während] milliardenschwere Philanthropen und Technokraten in rasantem Tempo Land erwerben, scheinen sie der breiten Öffentlichkeit zu sagen, dass es in Zukunft praktisch kein Privateigentum mehr geben wird. In seinen Büchern macht der Gründer des Weltwirtschaftsforums und Globalist Klaus Schwab deutlich, dass die „vierte industrielle Revolution“ oder „der große Reset“ zur Abschaffung des Privateigentums führen wird.

Diese Botschaft findet sich auch auf der offiziellen Website des WEF wieder, in der es heißt: Willkommen im Jahr 2030. Willkommen in meiner Stadt – oder sollte ich sagen, ‚unserer Stadt‘. Ich besitze nichts. Ich besitze kein Auto. Ich besitze kein Haus. Ich besitze keine Geräte oder Kleidung.

Offenbar ist es Ihnen nicht erlaubt, Privateigentum zu besitzen, und Ihr einziger Ausweg wird darin bestehen, in einem Zustand ständiger Abhängigkeit von einer kleinen Anzahl reicher Eliten zu leben, denen alles gehört. Früher nannte man das Feudalismus, was eine Form der Sklaverei ist.

Vorheriger Artikel