Bild: Screenshot Interview Dr. Bay

Die weltweite Impfpropaganda läuft weiter, entgegen den tatsächlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Mehr denn je braucht es jetzt Leuchttürme, die für Aufklärung sorgen. Einer dieser mutigen Menschen ist der australische Arzt Dr. William Bay, der vor wenigen Tagen eine Ärzteversammlung der „Australian Medical Association“ unterbrochen und seine Kollegen angefleht hat, sich endlich auf die Seite der Wissenschaft zu stellen …

Ein Bericht von Edith Brötzner

Dr. William Bay unterbricht die Versammlung, schnappt sich ein Mikrofon und klärt seine Ärztekollegen auf, bis man ihn aus dem Saal bringt:

„Mein Name ist Dr. William Bay und ich bin Hausarzt. Ich bin heute hier, um Sie zu bitten, sich den Menschen in Australien anzuschließen und aufzuhören, diese Impfstoffe Menschen aufzuzwingen, die von ihnen getötet werden. Dr. Prof. Paul Kelly ist ein Lügner. Er manipuliert Sie alle. Die Sterblichkeitsrate bei Infektion beträgt nur 0,27 Prozent. Vor kurzem wurde in einer Katar-Studie belegt, dass die natürliche Immunität Ihnen lebenslang eine 97,3-prozentige Immunität gibt. Gegen alle Varianten. Sie – alle Ärzte aus Australien – werden hiermit von den Menschen in Queensland in Kenntnis gesetzt. Dies ist der ‘Queensland Peoples’ Protest‘ und Sie wurden gewarnt!“

Während man Dr. Bay aus dem Saal und anschließend aus dem Gebäude führt, ruft er laut:

„Ein Schuss, zwei Schuss, drei Schuss, vier … Wie viele Schüsse, bevor Sie umfallen? Ein Schuss, zwei Schuss, drei Schuss, vier … Wie viele Schüsse, bevor Sie sagen „kein Schuss mehr“? Ein Schuss, zwei Schuss, drei Schuss, vier … Wie viele Schüsse noch, bevor die Leute sagen „Kein Schuss mehr!“ Die Infektionssterblichkeit liegt bei nur 0,27 Prozent! Die natürliche Immunität gibt Ihnen 97,3 Prozent dauerhaften Schutz gegen alle Varianten. Für immer. Lesen Sie das in der Katar-Studie nach. Die Menschen brauchen Sie als Ärzte jetzt! Lassen Sie sie nicht im Stich. Lassen Sie die Menschen nicht im Stich. Mein Name ist Dr. William Bay und ich bin vom ‘Queensland Peoples’ Protest’. Und ich bin hier, um zu sagen, dass wir zu den Menschen in Australien stehen müssen und nicht zulassen dürfen, dass sie durch diesen Impfstoff weiter geschädigt werden.“

Auch Bay hat lange stillgehalten – und entschuldigt sich dafür

In einem Interview nach seinem Auftritt auf der Ärztekonferenz spricht Dr. William Bay aus, was viele Ärzte im Moment noch nicht einmal zu denken wagen:

„Ich hätte gerne die Daten, um genau zu wissen, wie viele meiner Patienten gestorben sind, geschädigt wurden. Ich meine, wir haben bei der TGA ungefähr 200.000 Berichte über unerwünschte Ereignisse, fast 1000 gemeldete Todesfälle, und dies sind nur die gemeldeten. Wurden diesbezüglich umfassende Untersuchungen durchgeführt? Nein. Meines Wissens gab es keine Autopsien. Senator Rennick hat versucht, diese Informationen an die Öffentlichkeit zu bringen, aber wir bekommen sie einfach nicht.”

Im Verlauf gibt er zu, dass er zunächst selbst Angst hatte, Nebenwirkungen zu melden, wofür er sich entschuldigt:

Nein – zunächst habe ich keine dieser Meldungen gemacht, weil ich Angst hatte. Wie viele Ärzte. Denn sobald Sie in die Kritik an den mRNA-Impfstoffen verwickelt sind, fangen all diese Angst und der Druck von unseren Kollegen und vom College und von AHPRA und allen an, auf Sie herabzufallen. Also habe ich in meinen Notizen Empfehlungen gemacht, aber habe ich den Mut gehabt, es der TGA zu melden? Nein, habe ich nicht. Denn das war damals, als ich meinen Job und meine Familie, meine Sicherheit und meine Finanzen mehr schätzte als meine Patienten. Und dafür entschuldige ich mich. Und das tut mir leid. Und genau das versuche ich jetzt zu tun, meine Fehler der Vergangenheit wiedergutzumachen, indem ich die medizinische Ethik ehre, der ich mich verschrieben habe, nämlich zuerst den Patienten zu helfen.

Aktuell kämpft Dr. William Bay darum, seine Registrierung als Arzt behalten zu dürfen: Die Australische Regulierungsbehörde für Gesundheitspraktiker betrachtet ihn nach seiner Aktion als “Gefahr für die öffentliche Gesundheit”. Der “Queensland Peoples Protest” kämpft für ihn; es gibt eine Petition für Bay, die Unterstützer unterschreiben können.

Eines dürfte in jedem Fall sicher sein: Jene Ärzte, die jetzt gegen den Wahnsinn aufstehen oder bereits aufgestanden sind, werden irgendwann als Helden in die Geschichte eingehen. Jene Mediziner, die auch nach derzeitigem Erkenntnisstand weiterhin hinter der Impfung stehen und schweigen, freuen sich in ferner Zukunft vermutlich eher weniger über etwaige Einträge in den Geschichtsbüchern.

Quellenangabe: report24.news

By admin