Es kommen immer wieder Fragen, wie man sich nach einer erzwungenen Impfung von den Folgen befreien kann. Es gibt mehrere Protokolle, die dabei Unterstützung geben. Hier ein kurzer Überblick.

Schon länger gibt es von der Front Line Covid-19 Critical Care Alliance (FLCCC) das I-Recover Protokoll. Es wurde ursprünglich als Post-Covid Behandlung entwickelt und wurde mit ähnlichem Erfolg auch zur Behandlung von Entzündungssyndromen nach einer Impfung eingesetzt. Die deutsche Version des Protokolls ist hier zu finden.

Vom World Council for Health gibt es eine umfangreichere Empfehlung mit detaillierten Erklärungen, allerdings nur auf Englisch. Ich habe daher die wichtigsten Passagen hier auf Deutsch zur Verfügung gestellt.

Der Leitfaden, wie man virale und durch Impfungen verursachte Spike-Proteine aus dem Körper entfernen kann, enthält Listen mit pflanzlichen und anderen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Sie wurden in Zusammenarbeit mit internationalen Ärzten, Wissenschaftlern und Heilpraktikern zusammengestellt. Da es sich bei Covid-19-Infektionen, Covid-19-Impfstoffen und das Thema Spike-Protein-Schäden handelt, geht es vor allem um deren Beseitigung.

Coldwellian Times Empfehlung

Als Zielgruppe nennt der Leitfaden:

„Wenn Sie Covid-19 bekommen haben, vor kurzem eine Covid-19-Injektion erhalten haben oder unter Symptomen leiden, die möglicherweise mit der Übertragung des Covid-19-Impfstoffs zusammenhängen (auch Shedding genannt), können Sie von der Einnahme eines oder mehrerer Produkte aus unserer Liste von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zur Verringerung der Spike-Protein-Last profitieren. Das Spike-Protein, das sowohl Teil des Covid-19-Virus ist als auch in unserem Körper nach der Impfung gebildet wird, kann in unserem Körper zirkulieren und Zellen, Gewebe und Organe schädigen.

…Diese Informationen sind relevant, wenn Sie nach einer Impfung unerwünschte Reaktionen erfahren haben, wenn Sie Long Covid erhalten haben oder wenn Sie unter dem Post-Covid-Injektionssyndrom (pCoIS) leiden.

Wichtiger Hinweis: Dieser Leitfaden dient nur der Aufklärung. Wenn Sie nach der Impfung krank sind, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder einen Heilpraktiker.“

Das Spike-Protein findet sich bekanntlich in allen SARS-CoV-2-Varianten. Es wird auch im Körper produziert, als Folge einer Injektion mit den Gentechnik-Impfstoffen. Auch wenn keine Symptome bei einer Infektion zu beobachten sind, oder nach einer Impfung Nebenwirkungen aufgetreten sind, können noch Spike-Proteine im Körper vorhanden sein. Um diese nach der Impfung oder einer Infektion zu beseitigen, schlagen die Ärzte und Heilpraktiker einige einfache Maßnahmen vor.

Es wird dringend empfohlen eine Spike-Protein-Entgiftung nicht ohne die Aufsicht eines Arztes des Vertrauens durchzuführen.

Vorab werden einige Warnungen gegeben:

  • Kiefernnadeltee, Neem, Beinwell, Andrographis paniculata – sollten NICHT während der Schwangerschaft konsumiert werden.
  • Magnesium – Eine Überdosierung ist möglich und bei der Einnahme von liposomalem Magnesium schwieriger zu erkennen. Ziehen Sie daher eine Mischung aus liposomalem und herkömmlichem Magnesium oder nur herkömmliches Magnesium in Betracht.
  • Zink – Wenn Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, das bereits Zink enthält, achten Sie darauf, dass Sie die Menge an Zink, die Sie mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, anpassen.
  • Nattokinase – Nicht einnehmen, wenn Sie Blutverdünner einnehmen, schwanger sind oder stillen.
  • Beachten Sie immer die Dosierung – Wenn Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, denken Sie daran, die Menge der einzelnen Ergänzungsmittel entsprechend anzupassen. (Wenn Ihr Multivitaminpräparat z. B. 15 mg Zink enthält, sollten Sie Ihre Zinkzufuhr um diese Menge reduzieren).
  • Johanniskraut – Dieses Medikament hat Wechselwirkungen mit vielen Arzneimitteln. Es sollte nicht ohne ärztlichen Rat eingenommen werden, wenn Sie andere Medikamente einnehmen.

Proaktive und unterstützende Maßnahmen

Praktisch alle Erkrankungen lassen sich im Frühstadium besser behandeln. Schließlich ist es sicherlich besser, eine gesundheitliche Krise ganz zu vermeiden, als auf sie zu reagieren. Wie das Sprichwort sagt, ist eine Gramm Prävention mehr wert als ein Pfund Heilung.

Eine gesunde Ernährung ist für die Unterstützung eines gesunden Immunsystems von entscheidender Bedeutung.

Dazu werden folgende Tipps gegeben:

Stellen Sie Ihre Ernährung so um, dass der Verzehr von entzündungsfördernden Lebensmitteln reduziert wird. Eine histaminarme Ernährung wird empfohlen. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel und gentechnisch veränderte Organismen.

Intermittierendes Fasten: Beim intermittierenden Fasten werden die Mahlzeiten nach einem bestimmten Zeitplan eingenommen, der zwischen freiwilligen Fasten- und Nicht-Fastenperioden hin- und herwechselt. In der Regel nehmen diejenigen, die intermittierendes Fasten praktizieren, alle täglichen Kalorien innerhalb von 6-8 Stunden pro Tag zu sich. Diese Diätmethode dient dazu, die Autophagie anzuregen. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen Recyclingprozess, der in den menschlichen Zellen stattfindet und bei dem die Zellen Bestandteile abbauen und recyceln. Mit Hilfe der Autophagie beseitigt der Körper beschädigte Zellproteine und kann schädliche Viren und Bakterien nach einer Infektion vernichten.

Die tägliche Einnahme eines Multivitamins wird empfohlen. Es liefert neben Vitamin C und Vitamin D3 eine Grundversorgung mit Vitamin A, Vitamin E, Jod, Selen, Spurenelementen und mehr.

Wärmetherapien, wie Saunabesuche und heiße Bäder, gelten als gutes Mittel zur Entgiftung von Spike-Protein.

Die Unterstützung von Menschen mit Long Covid und Impfschäden ist ein neues und aufstrebendes Gebiet der Gesundheitsforschung und -praxis. Die folgenden Listen enthalten Substanzen, die nützlich sein können. Diese Liste wurde von internationalen Ärzten und Heilpraktikern zusammengestellt, die über vielfältige Erfahrungen in der Unterstützung von Menschen bei der Genesung von Covid-19 und Erkrankungen nach einer Impfung verfügen.

Von admin