Im Internet kursieren Bilder eines Fernsehbeitrags vom Februar über die außergewöhnlich hohen Todesraten. Damals schlugen die Lebensversicherungsgesellschaften Alarm wegen eines „unerklärlichen“ Anstiegs der Sterblichkeit unter amerikanischen Erwachsenen im Alter von 18 bis 49 Jahren. Es wurden bis zu 40 Prozent mehr Todesfälle registriert.

In der Sendung „Good Morning San Diego“ berichtete Dr. Kelly Victory über eine kürzlich durchgeführte Senatsanhörung zu Daten aus einer Militärdatenbank.

Im Jahr 2021 stiegen die Zahl der Fehlgeburten, die Zahl der Fälle von Blutgerinnseln, Bellscher Gesichtslähmung und Myokarditis sowie die Zahl der Todesfälle stark an. Nach Ansicht von Victory könnten Corona-Impfstoffe dafür verantwortlich sein. Sie ruft zu einer sehr sorgfältigen Untersuchung auf.

https://youtube.com/watch?v=-GXvV6Pybns%3Ffeature%3Doembed

Viele Menschen, die den enormen Anstieg untersuchen, bringen die gesundheitlichen Probleme mit den experimentellen Kronen in Verbindung.

Der Lebensversicherer OneAmerica stellte fest, dass die Sterblichkeitsrate bei den 18- bis 64-Jährigen um bis zu 40 Prozent höher ist als normal. „Wir haben derzeit mit den höchsten Sterblichkeitsraten in der Geschichte dieser Branche zu kämpfen, nicht nur bei OneAmerica“, sagte der Vorstandsvorsitzende Scott Davison.

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie ernst die Lage ist, würde eine Katastrophe, die sich alle 200 Jahre ereignet, zu einem Anstieg von etwa 10 % führen. Vierzig Prozent seien daher beispiellos, so Davison.

Er geht davon aus, dass sich die Kosten auf 100 Millionen Dollar belaufen werden. „Dies wird also enorme Auswirkungen haben“, sagte er.

Quellenangabe: uncutnews.ch

By admin