LOADING

Suchen

Transhumanismus

COLDWELLIAN® NEWS

Transhumanismus

Teilen

Transhumanismus ist ein futuristisches Konzept, bei dem Mensch und Technologie verschmelzen und seelenlose intelligente Maschinen entstehen. Es ist eine Bewegung, die die Entwicklung einer neuen Spezies des Menschen durch den Einsatz integrativer Schaltkreise begünstigt. Transhumanisten, die als „menschliche Verbesserung für die post-menschliche Ära“ bezeichnet werden, gehen davon aus, dass die Menschheit nur durch Maschinen verbessert wird. Kein Schaden. Keine Verschlechterung. Keine Möglichkeit für Zwang oder Herrschaft. In einer postmenschlichen Welt wird die Menschheit, wie wir sie kennen, überholt sein.

Im Jahr 2012 wurde der Pionier der künstlichen Intelligenz, Ray Kurzweil, Director of Engineering und Chief Futurist bei Google. Er wurde beauftragt, an Projekten zu arbeiten, um Maschinen das Lernen beizubringen. Kurzweil sagt voraus, dass bis 2030 technologische Fortschritte es ermöglichen werden, winzige Nano-Bots in den Blutkreislauf zu injizieren, die Blut-Hirn-Schranke zu passieren und sich in das Gehirn zu integrieren. Das menschliche Gehirn kann dann mit der „Wolke“ verbunden werden, wodurch ein Grad an Brillanz erreicht wird, der nie für möglich gehalten wurde. Angeblich. Im Wesentlichen werden biologische Wesen zu „nicht-biologischen Einheiten“. In seinem Buch The Singularity is Near: Wenn Menschen die Biologie überschreiten, sagt Kurzweil: “In Zukunft wird es keinen Unterschied zwischen Mensch und Maschine oder zwischen physischer und virtueller Realität geben.”

Aber wenn unser Gehirn in die Cloud aufsteigen kann, ist es nur sinnvoll, dass das, was sich in der Cloud befindet, in unser Gehirn gedrückt werden kann. Die Frage lautet also: Wer kontrolliert die spezifischen Informationen, auf die wir zugreifen dürfen? Wer bestimmt, was in uns heruntergeladen wird?

Die Suche nach Kontrolle über das menschliche Gehirn

In der Rede des ehemaligen Präsidenten Obama zur Lage der Union 2013 kündigte er seinen Plan an, in Gehirnkartierungstechnologien zu investieren. Es wurde eine über 100 Millionen US-Dollar teure Initiative namens BRAIN ins Leben gerufen, die für Brain Research through Advancing Innovative Neurotechnologies steht. Es wurden mehrere öffentlich-private Partnerschaften finanziert, darunter das Allen Institute for Brain Science, das Howard Hughes Medical Institute, das Salk Institute for Biological Studies sowie die Kavli Foundation and Institutes. Unsere Steuergelder haben dieses Projekt ebenfalls finanziert. Zu den Zuweisungen der Regierung gehörten:

–  Millionen US-Dollar an die National Science Foundation, um zu untersuchen, wie Big Data verwendet werden kann, um die Fähigkeit des Gehirns zu verstehen, Gedanken, Emotionen und Erinnerungen zu erzeugen

– 40 Mio. USD an die National Institutes of Health (NIH) zur Entwicklung von Schulungsinstrumenten und -ressourcen zur Unterstützung der BRAIN-Initiative

– Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) erhielt 50 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von Tools zur Erfassung und Verarbeitung dynamischer neuronaler und synaptischer Aktivitäten

Mit diesen und weiteren Mitteln kündigte DARPA 2016 an, das NESD-Programm (Neural Engineering System Design) zu entwickeln. Das NESD-System, das als Gehirn-Computer-Schnittstelle (BCI) der nächsten Ebene bezeichnet wird, wurde entwickelt, um die Gehirnaktivität in einen Binärcode umzuwandeln, der es dem Menschen ermöglicht, durch einfaches Denken drahtlos mit Maschinen in Kontakt zu treten.

Während viele erstaunliche medizinische Anwendungen aus dieser Forschung resultieren könnten, von der Behandlung von PTBS und traumatischen Hirnverletzungen (TBIs) bis zum Manövrieren von -gehirnaktivierten Exoskeletten und Prothesen, braucht es sehr wenig Vorstellungskraft, um zu sehen, wie diese Forschung schnell dunkel werden könnte. Oder besser gesagt, sie ist sowieso für nichts positives entwickelt worden.

Was wäre, wenn die postmenschliche Welt von starken mechanischen Humanoiden dominiert würde, deren Verbesserungen den Institutionen auf Kosten des Einzelnen zugute kommen sollten?

Werden die Treiber für die Schaffung bionischer Menschen Wirtschaftlichkeit, kulturelle Veränderung und militärische Dominanz sein?

Post-Menschen werden länger leben und globale Bürger sein, eine Zukunft, in der die Menschheit zu einer einzigen, unpolitischen Identität verschmilzt, die von den Vereinten Nationen regiert und von der globalen Nachhaltigkeitsagenda regiert wird. Bionische Menschen müssen sich nicht einmal mit Kreaturen ihrer Art verbinden. Fortschritte beim Klonen von Tieren und bei Technologien für embryonale Stammzellen bringen das Klonen von Menschen der Realität näher und machen die Fortpflanzung überflüssig – was die Bedenken des Globalisten hinsichtlich der Überbevölkerung der Planeten befriedigt. Benötigen Sie mehr Arbeiterinnen? Erstellen Sie sie in der Fabrik – sie brauchen keine Vorteile, keine Ferien und können rund um die Uhr arbeiten.

Erst die Bevölkerung minimieren, dann künstliche Sklaven herstellen, einleuchtend.

DNA-Impfstoffe: permanente Manipulation von Mensch und Tier

DNA-Impfstoffe, eine Art Gentechnik, wurden erstmals Anfang der neunziger Jahre hergestellt. Ein kleiner DNA-Ausschnitt, beispielsweise von Herpes wird in eine bakterielle „Blase“ eingefügt, die als Plasmid bezeichnet wird. Wenn der mit Plasmiden beladene Impfstoff injiziert wird, bereitet sich das zelluläre Immunsystem darauf vor, das Fremdprotein (Plasmid + virale DNA-Snip) zu eliminieren, und gleichzeitig erzeugt das humorale Immunsystem Antikörper gegen die virale DNA. Wenn Herpes in den Körper eindringt, greifen die Gedächtnis-T-Zellen und B-Zellen zusammen, um es anzugreifen, es zu eliminieren und die Infektion zu vermeiden.

Dieser Prozess ist nicht ohne Probleme.

Der DNA-Snip kann in die DNA des Wirts eingebaut werden, was zu einer Chromosomeninstabilität führt. Der mutagene Effekt kann Onkogene aktivieren

Das schaltet die Tumorsuppressorgene aus, was zu Krebs führt.

Genetische Expression ist der Prozess, bei dem Gene Proteine ​​erzeugen. Genetische Überexpression tritt auf, wenn der Prozess „schurkisch“ wird und massive Mengen an Fremdprotein produziert, wodurch menschliches Gewebe sowohl durch akute als auch durch chronische Entzündungen zerstört wird.

Die Plasmid-DNA kann der DNA des Impfstoffempfängers sehr ähnlich sein. Die Anti-DNA-Antikörper können menschliche Organe mit ähnlichen DNA-Sequenzen angreifen.

Das Ergebnis ist eine Autoimmunität, die eindeutig als Ursache für fast 100 verschiedene Krankheiten identifiziert wurde und vermutlich die Ursache für mindestens 40 weitere chronische und möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankungen ist.

Ein Problem, das nach Science-Fiction klingt, ist die Verwendung von DNA-Impfstoffen bei Tieren, die Lebensmittel produzieren. Die fremde DNA kann in die DNA eines Tieres eingebaut werden und in die menschliche Nahrungsversorgung gelangen. Die Plasmid-DNA kann die Mikroflora des Tieres stören und möglicherweise sogar die Umweltmikroflora beim Stuhlgang der Tiere transformieren.

Diese Ebene der genetischen Manipulation macht DNA-Impfstoffe zu einem verträumten Werkzeug der Transhumanisten. Mit einer Vielzahl von Unternehmen, die an biotischen menschlichen Körperteilen arbeiten, und DARPA, die an der Herstellung von Killerrobotern arbeiten, ist die Entwicklung von DNA-Impfstoffen zur Verbesserung der menschlichen DNA nur einen Schritt entfernt. Tatsächlich gab Editas Medicine, ein in den USA ansässiges Unternehmen, im November 2015 bekannt, dass die Versuche mit den ersten Menschen, deren DNA genetisch verändert wurde, bereits weit fortgeschritten sind.

Wenn Roboter denken, fühlen und ein Gewissen haben könnten, würde das sie menschlich machen? Oder würde der Mangel an genetischem Material es immer als nicht menschlich erscheinen lassen? Die Kombination aus künstlicher Intelligenz, Nanotechnologie und DNA-Impfstoffen zum Einfügen menschlicher Gene und menschlicher Eigenschaften in Maschinen ist nicht mehr nur für Filme gedacht. Ab wann sind Menschen keine Menschen mehr?

Wenn Impfstoffempfehlungen zu Mandaten werden und 30 Staaten nun auf obligatorische Impfstoffe drängen, behalten Sie dann Ihr Recht, diese abzulehnen?