Der britische Bestattungsunternehmer John O’Looney hat dem Architekten und Filmproduzenten Robin Monotti verraten, wie er diese „Fake-Pandemie“ erlebt hat. „Die Sterblichkeit lag auf normalem Niveau und war sogar etwas niedriger als 2019“, schrieb er in einer Nachricht auf Telegram.

O’Looney sagte, dass viele seiner Kollegen ihre Kühlschränke um Weihnachten herum ausschalteten, weil „niemand gestorben ist. „Wir haben hier am 6. Januar mit der Impfung begonnen, woraufhin die Zahl der Todesfälle fast sofort durch die Decke ging. In 15 Jahren als Bestattungsunternehmer habe ich noch nie eine so hohe Sterblichkeitsrate erlebt.“

Er postete diese Nachricht auf YouTube unter einem Video über Corona. Es wurde über 300 Mal geliked, woraufhin sein YouTube-Konto ohne Vorwarnung gelöscht wurde, da es gegen die Richtlinien verstieß.

Als Bestattungsunternehmer habe ich im Kommentarbereich eines Covid-Videos kommentiert, was ich aus erster Hand während dieser gefälschten Pandemie erlebt habe.
Letztes Jahr war die Sterberate völlig normal, sie war sogar etwas niedriger als 2019, und gegen Weihnachten schalteten viele meiner Kollegen tatsächlich ihre Kühlschränke aus, weil niemand gestorben ist.
Wir begannen hier vor Ort am 6. Januar mit der Impfung und die Sterberate ging fast sofort durch die Decke, innerhalb der gleichen Woche für drei Monate Ich habe in 15 Jahren als Bestatter noch nie eine solche Sterberate erlebt. Dieser Kommentar wurde über dreihundertmal gelikt und dann wurde mein YouTube-Konto ohne Vorwarnung für gelöscht – im Grunde war ich nur ehrlich.

Kollateralschaden ignoriert

Zu Beginn der „Corona-Pandemie“ machte O’Looney, der in Milton Keynes lebt, Schlagzeilen, als er davor warnte, dass Leichen in Krankenhäusern zurückgelassen werden könnten, weil sich Angehörige aufgrund der Abriegelung eine Beerdigung oder Einäscherung nicht leisten könnten.

Er sagte der BBC, dass der ganze Fokus auf der Erhöhung der Kühlkapazität in den Leichenhallen lag, während keine Rücksicht auf Menschen genommen wurde, die aufgrund finanzieller Schwierigkeiten keine Beerdigung arrangieren konnten.

By Rumi